17 Jahre und über 200 Auftritte:

Rhythmus-Garantie: "Sonrisa" bei Kultur im Park

+
"Sonrisa" bei Kultur im Park am 4. September

Bad Aibling - Seit 1998 jeden Sommer 13 Konzerte der regional besten Bands breiten Stilspektrums: Das ist Kultur im Park in der Mangfall-Stadt. Die vorletzte Runde in diesem Jahr mit "Sonrisa"

Seit dem Auftakt am 8. Mai besuchen bei jedem Wetter und freiem Eintritt Stamm- und Kurgäste ebenso wie "Novizen" die Kult-Konzertreihe, die beim Abschluss am 11. September zum 209. Mal den gemütlichen Brunnenhof des Kurparks Bad Aibling beziehungsweise bei Regen den Kursaal be- oder vielmehr übervölkert haben werden. Wer hätte sich dies zu Beginn auch nur annähernd träumen lassen?


Leider müssen die Konzerte, beginnend um 19.30 Uhr, pünktlich um 21.30 Uhr enden. Wenn man wegen Regens in den Saal ausweichen muss, kann jedoch die Stimmung noch eine ganze Stunde zulegen! Bereits vor Wochen haben Kurdirektor Thomas Jahn und Manfred Lenz von der Musik-Initiative Rosenheim übrigens eine Fortsetzung dieses nachahmenswerten Beispiels der Kooperation einer Kurverwaltung mit einem gemeinnützigen Verein unter großem Beifall bekanntgegeben!

Doch zuvor noch die letzten beiden, stilistisch abwechslungsreichen Konzerte: "Sonrisa" (das Lächeln) verbindet am Freitag, 4. September traditionelle, Latinmusik mit modernen Tönen zu einer authentischen Mischung, in der sich alle Farben südamerikanischer Musik widerspiegeln. Ausdrucksstarke Melodien und lebendige Rhythmen zaubern eine lebendige Darbietung, die einen träumerisch in südliche Hemisphären entschweben oder das deutsche Wetter beim Tanzen vergessen lässt. Denn die Mischung aus Salsa, Son Cubano, Samba, Bachata, Bolero, Latinjazz ist beim 208. Kultur-im-Park-Konzert vor allem eines: Musik zum Tanzen - wie bereits im vergangenen Jahr zu sehen und hören war!


Der Sänger und Bandleaders Ciro Pannicke war in den letzten Jahren in verschiedenen Latin-Formationen in Mexiko, Cuba, Ecuador und Deutschland aktiv. Die klassische Salsa-Formation besteht aus bis zu neun Musikern - Piano, Bass, Congas/Drums, Timbales, Posaune, Trompete, Saxophon/Querflöte und männlicher wie weiblicher Leadgesang - und freilich auch jede Menge an Kleinpercussion.

Den Abschluss bildet dann am 11.September "Cellulitis Beach", eine neue Band mit "real Hüftschwungzeugs zwischen Boogaloo und Heavy-Funk", wie sie sich selbst beschreiben. Die Band um Sänger Adriano Prestel und Gründer Jochen Enthammer hat den Groove, der kein Bein still sitzen lässt. Als hätte man "Godfather" James Brown wiederbelebt und ihm die Rythmn Kings zur Seite gestellt.

Pressemeldung Musik-Initiative Rosenheim

Kommentare