Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwischen Irschenberg und Bad Aibling - Autos und Lkw beteiligt

Zahlreiche Verletzte nach schwerem Unfall auf A8 - Gaffer verursachen weiteren Unfall auf Gegenfahrbahn

Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
+
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.

Bad Aibling – Am Freitagvormittag (7. Januar) hat sich auf der A8 (München - Salzburg) ein schwerer Unfall ereignet. Beteiligt sind drei Lastwagen und fünf Autos. Mindestens neun Menschen wurden verletzt.

Service:

Update, 17.38 Uhr - Zahlreiche Verletzte nach Auffahrunfall auf A8 - Schaulustige verursachen weiteren Unfall

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Freitag (7. Januar) ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg, etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Bad Aibling, ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung von drei Sattelzügen und fünf Autos.

Gegen 10.05 Uhr übersah der 32-jährige serbische Fahrer eines Sattelzuges das Ende des Staus, der sich infolge der heutigen Dosierungsmaßnahmen gebildet hatte. Er prallte nahezu ungebremst in den Sattelzug eines Ungarn auf dem rechten Fahrstreifen. Diesen schob er in weiterer Folge auf zwei deutsche Autos und den Sattelzug eines Moldauers auf. Der Sattelzug des Ungarn drehte sich hierbei nach rechts weg und durchschlug die rechte Schutzplanke. Drei weitere deutsche Autos wurden durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt.

Von den insgesamt 14 beteiligten Personen wurden neun verletzt, hiervon zwei schwer. Acht der Verletzten wurden mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser verbracht. Eine Frau musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen werden.

Die drei Sattelzüge, sowie drei der Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Aufgrund dessen war die Fahrbahn bis etwa 14.15 Uhr komplett gesperrt, der Pkw-Verkehr wurde an den Anschlussstellen Weyarn und Irschenberg ausgeleitet. Ab 14.15 bis etwa 17 Uhr konnte der linke Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben werden, im Anschluss war die Unfallstelle vollständig geräumt.

Im Einsatz waren neben Kräften der Verkehrspolizei Rosenheim mehrere Polizeistreifen umliegender Dienststellen, der Bereitschaftspolizei und der Bundespolizei, sowie ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungskräften und der Autobahnmeistereien Rosenheim und Holzkirchen. Zudem waren mehrere Pressevertreter zugegen.

Auf der Gegenfahrbahn kam es ebenfalls zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos, nachdem sich wegen zahlreicher Schaulustiger ein Stau gebildet hatte. Hierbei wurden zwei Personen leicht verletzt und mussten in ein Krankenhaus verbracht werden. Beide Fahrzeuge mussten zudem abgeschleppt werden, wodurch ein Fahrstreifen etwa eine Stunde blockiert war.

Pressebericht Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Update, 17.02 Uhr - Stau nimmt langsam ab

Mittlerweile wird der Verkehr auf der A8 zwischen Weyarn und Bad Aibling an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Staulänge nimmt langsam ab. Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauern derweil allerdings noch an.

Update, 14.33 Uhr - Neun Verletzte nach Unfall

Drei beteiligte Lkw, fünf Autos und neun Leicht- bis Schwerverletzte: Das ist die traurige Bilanz des schweren Unfalls auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Bad Aibling in Richtung Salzburg, wie ein Sprecher der Verkehrspolizei Rosenheim auf Anfrage von mangfall24.de erklärt.

Die Einsatzkräfte arbeiten demnach auf Hochtouren. Doch die Bergungs- und Aufräumarbeiten werden sich noch mehrere Stunden hinziehen, so der Sprecher weiter. Die Verletzten seien vor Ort erstversorgt und anschließend in Kliniken gebracht worden. Die A8 wurde auf Höhe des Unfalls im Grunde komplett gesperrt, wenngleich zeitweise Autos vorbeigeleitet werden. Der Verkehr wird an den Anschlussstellen Weyarn und Irschenberg aus- bzw. umgeleitet. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren bzw. Geduld zu bewahren.

Schwerer Unfall mit mehreren Lkw und Autos auf A8 bei Bad Aibling

Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.
Bei dem schweren Unfall auf der A8 wurden insgesamt neun Personen verletzt.  © jure

Update, 11.25 Uhr - Mindestens zwei Schwerverletzte

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Verkehrspolizei Rosenheim zufolge waren an dem Unfall, der sich gegen 10.05 Uhr ereignete, zwei Lastwagen und zwei Autos beteiligt. Die A8 ist in Richtung Salzburg weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird an der Anschlussstelle Irschenberg ausgeleitet. Ortskundige Autofahrer werden jedoch gebeten, das Gebiet großräumig zu umfahren, da die Umleitungsstrecke ebenfalls bereits teilweise überlastet ist.

Bei dem Crash wurden mindestens zwei Personen schwer verletzt. Über weitere Verletzte ist derzeit nichts bekannt. Ein Rettungshubschrauber wurde ebenfalls an die Unfallstelle geschickt. Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Autobahnmeisterei sind weiterhin mit einem Großaufgebot an der Einsatzstelle vor Ort.

Update, 11 Uhr - Rückstau bis Weyarn

Der Unfall zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Bad Aibling und der daraus resultierenden Komplettsperrung in Fahrtrichtung Salzburg hat einen Rückstau bis auf Höhe Weyarn zur Folge. Laut aktuellen Verkehrsmeldungen wird der Verkehr nun an der Anschlussstelle Irschenberg ausgeleitet.

Erstmeldung, 10.35 Uhr - Schwerer Unfall auf A8

Ersten Erkenntnissen zufolge ereignete sich der Unfall gegen 10 Uhr zwischen den Anschlussstellen Irschenberg und Bad Aibling in Fahrtrichtung Salzburg. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Vorausmeldung mitteilte, sind an einem Stauende mehrere Lastwagen und Autos ineinander gefahren.

Die Autobahn in Richtung Salzburg wurde laut Verkehrsmeldungen komplett gesperrt. Die Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot im Einsatz. Über die Anzahl und die Schwere von verletzten Personen gibt es noch keine genauen Angaben. Unklar ist ebenfalls, ob der Unfall in Zusammenhang mit dem Rückstau bezüglich der Blockabfertigung bei Kufstein steht.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

mw/mh

Kommentare