Am 10. September geht's los

Soyener Komödie „Mit dem Rückwärtsgang nach vorn“ bald auch im Aiblinger Kino

Roadtrip-Szene aus dem Film „Mit dem Rückwärtsgang nach vorn“ von dem Soyener Regisseur Sebastian Schindler
+
Eine Szene aus Sebastian Schindlers Film „Mit dem Rückwärtsgang nach vorn“: Hannah Bauer und Sebastian Schindler auf einem Feldweg, gedreht im Wasserburger Raum.

Bad Aibling - „Film ab“ heißt es ab Donnerstag für Jungregisseur Sebastians Schindlers Film auch in Bad Aibling. Das Aiblinger Kino hat die Soyener Komödie in ihren Spielplan mit aufgenommen.

Die bayerische 80er-Komödie von Sebastian Schindler aus Soyen kommt nun auch ins Kino Aibvision nach Bad Aibling. Ab Donnerstag, den 10. September läuft der Film „Mit dem Rückwärtsgang nach vorne“ im Aiblinger Kinoprogramm. Wer sich schon einen Platz sichern möchte kann hier bereits Tickets kaufen. „Ich freue mich sehr darüber, dass auch viele Zuschauer, die ihre Jugend in den 80ern erlebt haben, zum Film kommen und sich wieder ins wilde Jahrzehnt zurückversetzt fühlen“, sagt Schindler.

Mit von der Partie sind viele bayerische Kabarett- und Schauspielgrößen wie Roland Hefter, Michael Altinger, Uli Bauer, Johann Schuler, Corinna Binzer, Sepp Schauer, Martin Frank, Franziska Wanninger oder Wolfgang Krebs. Alle kann man in Schindlers Komödie auf der Leinwand bewundern.

Viele bekannte Gesichter spielen in "Mit dem Rückwärtsgang nach vorn" mit.

„Mit dem Rückwärtsgang nach vorn" von Sebastian Schindler nun auch in Aiblinger Kino

Für Schindler hätte es nicht besser laufen können. Der Film ist bereits in vielen anderen Kinos regional und überregional sehr gut gestartet. „Ich freue mich sehr, mit Stolz sagen zu dürfen, dass die Filmcrew die Kinoleinwand erobert. Unsere bisherigen Previews und Open Airs waren ja bereits größtenteils restlos ausverkauft.“

Nach der verregneten Premiere hatte die Crew richtiges Glück mit dem Wetter. Und jetzt, wo der Herbst kommt, ist der Kinosaal der optimale Spielort. Unter anderem ist der Film in unserer Region auch im Wasserburger Kino Utopia, in Mikes Kino Prien, Marias Kino Bad Endorf, Cinewood Waldkraiburg und im Stadtkino Trostberg zu sehen. Aber auch überregional ist der Film verteilt in ganz Bayern unterwegs. Zum Beispiel in München, Kaufbeuren, Füssen, Neu-Ulm, Passau oder Tegernsee. Zahlreiche weitere Kinos gehen nächste Woche, ab dem 17. September mit der Komödie an den Start: Wie zum Beispiel Eggenfelden, Simbach, Gröbenzell, Türkheim, Erding, Neufahrn oder Vilsbiburg.

Worum geht‘s?

Oberstraßkirchen, ein kleines Dorf im Landkreis Rosenheim, wird nun auch von den Folgen des 21. Jahrhunderts eingeholt.
Als der Bürgermeister feststellt, dass man nun sogar die übliche Kirchenkollekte nicht mehr mit Bargeld, sondern nur noch per Karte und App bezahlen kann, platzt ihm der Kragen und er beschließt mit seiner Gemeinde den persönlichen ‚Brexit‘ aus der modernen Welt:

Er will zurück in die unkomplizierten 1980er-Jahre. Während sich die älteren Einwohner des Dorfes mit der Idee schnell anfreunden und ihre Jugendzeit wieder neu erleben, versteht die heutige Dorfjugend die Welt nicht mehr und versucht zu verhindern, was noch zu verhindern ist. Ein vorprogrammiertes Schlamassel nimmt seinen Lauf...

jb

Kommentare