Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach zwei schwachen Jahren

„Bad Feilnbach brennt“: Veranstaltungskalender ist wieder prall gefüllt

Party (Symbol)
+
Party (Symbol)

Fast die Hälfte der Touristen ist dem Kurort Bad Feilnbach während der Corona-Pandemie weggebrochen. Nun ist der Veranstaltungskalender wieder prall gefüllt. Worauf sich Einheimische und Gäste freuen dürfen.

Bad Feilnbach – 45 Prozent weniger Gäste kamen in der Corona-Pandemie in der Gemeinde Bad Feilnbach an. Das ist nur eine der vielen Zahlen, die Cornelia Weber, Leiterin des Bereichs Kur und Tourismus, bei der Bürgerversammlung der Gemeinde Bad Feilnbach im Gepäck hatte. Sie gab einen Rückblick auf die Pandemie und eine Vorschau auf das neue touristische Jahr.

Einbruch bei Übernachtungen

Die Gästeankünfte pro Monat beweisen, dass die Gemeinde Bad Feilnbach als Urlausbort vor allem in den Sommermonaten gefragt ist.

Deutlich bemerkbar machte sich die Corona-Zeit bei den Gästeankünften und Übernachtungszahlen. Während 2019 noch rund 83 500 Gästeankünfte verzeichnet werden konnten, reduzierten sich diese auf rund 48 300 (2020) beziehungsweise 45 800 im Jahr 2021. Dieser Einbruch spiegelte sich auch bei den Übernachtungszahlen wider. Vor Corona wurden rund 357 000 Übernachtungen gezählt, in den vergangenen beiden Jahren fielen die Zahlen auf rund 247 700 (69 Prozent) und 238 600 (67 Prozent). „Alles in allem ziehen wir aber eine positive Bilanz“, so Weber.

Aufenthaltsdauer steigt um einen Tag

Cornelia Weber auf der Bürgerversammlung.

Denn die Aufenthaltsdauer stieg von 4,3 Tagen auf 5,1 Tage beziehungsweise 5,2 Tage. Den Grund dafür sieht die Touristikerin in der wachsenden Beliebtheit von Urlaub in Deutschland und vor allem in Bayern. „Die Menschen haben sich aufs Verreisen gefreut, haben dann ihren Urlaub umgebucht und sind länger bei uns geblieben“, erklärte Weber den positiven Effekt. Dass der Urlaub in Bad Feilnbach im Sommer Hochkonjunktur hat, zeigten die Gästeankünfte pro Monat. In den Monaten Juli bis September erreicht die Urlaubssaison den Höhepunkt.

Einen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr erlebten die Monate September bis November. „Dank unserer Marketingmaßnahmen konnten wir nochmal ein kleines Plus verzeichnen“, bilanzierte Weber.

Die beiden Schwimmbäder, die vom Fachbereich Kur und Tourismus betreut werden, mussten im Jahr 2020 ebenfalls erhebliche Einschnitte hinnehmen. 2019 waren die Bäder an 122 Tagen geöffnet, 2020 nur an 80 Tagen, im vergangenen Jahr dann wieder an 116 Tagen. Dementsprechend besuchten 2019 noch rund 38 500 Besucher das Bad Feilnbacher Schwimmbad, im Jahr 2020 waren es nur rund 24 300 Besucher. In der vergangenen Saison stieg diese Zahl wieder auf rund 32 300 Besucher.

Im Schwimmbad Au fiel die Besucherzahl von 26 700 auf 14 000 im Jahr 2020 und stieg 2021 wieder auf 21 000 an. „Das ist eine gute Zahl, wir sind zufrieden mit der Saison“, schloss Weber und richtete ihren Dank an die Teams in den Bädern.

Im Bereich der Erwachsenenbildung hinterließ Corona auch Spuren – sichtbar an den Zahlen der Volkshochschule (Vhs). Von den 201 angebotenen Kursen im vergangenen Jahr (2020: 185) konnten nur 67 (2020: 82) stattfinden. 108 Kurse fielen wegen der Pandemie aus, 26 Kurse kamen aus sonstigen Gründen nicht zustande. 2021 hatten sich 1131 Teilnehmer angemeldet, 713 Teilnehmer waren es am Ende des Jahres dann tasächlich. Im Jahr 2022 reduzierte sich die Zahl der angemeldeten Teilnehmer von 922 auf 602. „Nutzen Sie das Angebot der Vhs. Es ist vielfältig, es ist abwechslungsreich, es ist für jeden etwas dabei, und die Preise sind attraktiv“, bewarb Weber das Angebot der Volkshochschule.

Rückblickend auf das vergangene Jahr berichtete die Tourismus-Chefin auch von den Aktivitäten im Vermieter- und Gästeservice. Wichtig sei ihr dabei die Online-Buchbarkeit: „Wir sind derzeit bei einer Buchbarkeit von knapp 45 Prozent unseres gesamten Zimmerangebots, das muss mehr werden“, so Weber. Weiter wurden Zimmer und Ferienwohnungen klassifiziert, der „Urlaubsbegleiter von A bis Z“ komplett neu gestaltet, 17-mal Gäste geehrt, darunter dreimal für 25 und sogar einmal für 45 Jahre Treue zu Bad Feilnbach.

Sie berichtete weiter von den Auszeichnungen „Top-Innovator“, „Unternehmen des Jahres“ und „Top-Rehaklinik 2022“ für die Medical-Park-Betriebe in der Gemeinde. Ein weiterer ausgezeichneter Betrieb und „Aushängeschild in der Gemeinde“ ist das Kaiser Camping Outdoor Resort, das bayernweit auf Platz sechs und in den Top 50 in Europa verzeichnet ist. Auch die Zertifizierungen und die Umbaumaßnahmen in der Touristinfo, das Lenkungskonzept für Tagesbesucher, die Marketing-Maßnahmen und die zahlreichen Veranstaltungen im Einklang mit den Corona-Regelungen erwähnte Weber in ihrem Bericht. Aktuell macht sich eine Arbeitsgruppe Gedanken um die Zukunft des Moores in Bad Feilnbach.

Arbeitsgruppe prüft Konzepte für Moor

Sie prüft und verfeinert vorhandene Konzepte und Ideen für ein Moorbadehaus und würde die Umsetzung entsprechend begleiten.

Weiter wird an einer Interimslösung zur Erneuerung des Bad-Titels „Moorheilbad Bad Feilnbach“ gearbeitet. Die Gruppe besteht aus neun Mitgliedern, und hat seit März vergangenen Jahres schon 15 Sitzungen abgehalten. Das Ziel ist es, eine Entscheidungsgrundlage für den Gemeinderat im Sommer zu schaffen.

Vorfreude auf vollen Terminkalender

In den kommenden Monaten können sich Einheimische und Gäste wieder auf einen gut gefüllten Veranstaltungskalender freuen. Der Blütenwandertag, der Almrausch, der „Oimlauf“, „Bad Feilnbach brennt“, „Boarisch auf d’Nacht“, Genussradeln- und Spaziergänge, das Maibaumaufstellen, Märkte, Kurkonzerte, Wanderungen und Kutschfahrten stehen wieder auf dem Programm. Als Höhepunkte hob Weber die Bad Feilnbacher Chorwoche und die Kulinarischen Filmtage hervor. Zudem wies sie noch einmal auf das breite Kursangebot der Volkshochschule hin.

Kommentare