Erotischer Kriminalroman sorgt für Wirbel!

"Dirndl Porno" zu heiß für das Rathaus?

+
Wirbel um erotischen Heimatkrimi in Bad Feilnbach
  • schließen

Bad Feilnbach - Andreas Karosser sorgt mit einem Buch für Wirbel in der Gemeinde. Warum seit dem Erscheinen seines ersten Romans beim Autor und auch im Rathaus die Telefone glühen. 

Andreas Karosser ist Versicherungsfachmann, Fotograf und Autor. Zur Zeit ist er aber vor allem eins: ein gefragter Mann. Der Grund: Mit seinem "Dirndl Porno" hat der 31-jährige Bad Feilnbacher den ersten Erotischen Heimatkrimi Deutschlands geschrieben. Bei der Premierenlesung auf der Tregeler Alm mit Models im Dirndl und einem Autor, der kein Blatt vor dem Mund nahm, bekamen die ersten Zuhörer eine Kostprobe der besonderen Art. Doch im Süd-Westen des Landkreis mehren sich auch die kritischen Stimmen. Eine erotische Erzählung, die vor der eigenen Haustür spielt, ist nicht jedem geheuer.

Andreas Karosser im Interview

Herr Karosser, der Bürgermeister ihrer Heimatgemeinde soll Sie wegen ihres Buches in sein Büro zitiert haben. Wie kam es zu diesem Gespräch?

"Zitiert" ist vielleicht der falsche Ausdruck, "um ein Gespräch gebeten" trifft es besser. Er tat das vor allem als Reaktion auf die vielen Anrufe, die er von besorgten und leider auch erbosten Feilnbachern erhalten hat. Ihm war es ein Anliegen, sich auch meinen Standpunkt anzuhören, sich gleichzeitig aber auch vom Buch zu distanzieren.

Haben Sie mit solch heftigen Reaktionen gerechnet?

Ich bin immer wieder aufs Neue überrascht, wie sehr sich manche Leute persönlich angegriffen fühlen, wenn es ums Thema Tracht und Brauchtum geht und alles, was anders ist oder von der eigenen Norm abweicht, unter Generalverdacht gestellt und verurteilt wird. Ich bin ja schließlich nicht hergegangen und habe mir gesagt: "So, mit dem Buch fahre ich den Leuten ordentlich vor den Karren damit sie sich richtig aufregen." Ich möchte einfach nur eine gute Geschichte in einem ungewöhnlichen Szenario erzählen.

Ist denn die Geschichte so obszön, dass die Leute sich um den Ruf der Region sorgen machen müssten?

Ich habe mich für eine sehr differenzierte Betrachtungsweise entschieden. Mir war es beim Schreiben sehr wichtig, nicht unnötig Klischees zu bedienen. "Meine" Trachtler sind beispielsweise keine dumpfen Hampelmänner, wie sie sonst so gerne dargestellt werden. Sie haben eine Meinung und eigene Werte und dürfen diese genauso kund tun, wie jene Figuren, welche das Thema Tracht und Tradition gerne etwas zeitgemäßer und liberaler sehen würden. Natürlich provoziert der Titel und hält auch was er verspricht. Es geht also im Buch durchaus deftig zur Sache. Aber das finstere Mittelalter ist vorbei, heutzutage darf man auch mal offen über das Thema reden. Auch in Bayern.

Wieviel Kriminalroman steckt dann noch in ihrem Buch?

Soviel ich brauche, um der Geschichte, was passieren würde wenn ein paar Jugendliche in einem kleinen bayrischen Dorf am Rande der Alpen einen Film im Trachten-Setting drehen würden, ein stützendes Korsett geben zu können. Schlussendlich macht die Kriminalgeschichte vielleicht das halbe Buch aus, dient mir aber vor allem dazu, den Figuren ein Profil zu verleihen. Und auch der Krimi-Teil kommt nicht ohne Erotik aus, soviel sei verraten.

Das sagt die Gemeinde zum skandalösen Buch

Der Bürgermeister der Gemeinde Bad Feilnbach, Hans Hofer, hatte in den vergangenen Tagen einige erboste Anrufer in der Gemeindeverwaltung zu verzeichnen. Viele Bürger der Gemeinde bangen um den guten Ruf des Kurorts und beschwerten sich, dass eine solche Geschichte nicht zu ihrem Image passe. Der Bürgermeister selbst steht dem Buch und der Geschichte dahinter jedoch tolerant entgegen. Der Titel sei zwar etwas provokant gewählt, aber die Jugend sehe die Themen einfach auch anders als die ältere Generation resümiert der Bürgermeister über das Werk seines viel jüngeren Gemeindebürgers. Es sei mit dem Autor zu "einem ordentlichen Gespräch" gekommen, er selbst habe das Buch jedoch noch nicht gelesen.

Zurück zur Übersicht: Bad Feilnbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser