Bürgerinitiative "Verkehrssicheres Au"

"Kritische Gefahrenstellen müssen entschärft werden"

Bad Feilnbach - 602 Unterschriften sammelte die Bürgerinitiative "Verkehrssicheres Au". Die Forderung: Kritische Gefahrenstellen im Auer Straßenverkehr müssen entschärft werden.

In der jüngsten Gemeinderatssitzung stand der Antrag der Bürgerinitiative "Verkehrssicheres Au" (BI) auf der Tagesordnung. Die Initiative sammelte insgesamt 602 Unterschriften um Gefahrenstellen im Auer Straßenverkehr zu entschärfen. Die Liste wurde offiziell zu Beginn der Sitzung an Bürgermeinster Hans Hofer (FW) übergeben.

Der Sachverhalt

Die BI hat mit Antrag vom 6. November 2015 diverse Maßnahmen zur Entschärfung von kritischen Gefahrenstellen im Auer Straßenverkehr gefordert. Zu den Anliegen fand am 8. Mai 2015 bereits ein Ortstermin mit der Polizei statt. 

Der Antrag betrifft sowohl Stellen, für die die Gemeinde zuständig ist, als auch Staats- und Kreisstraßen, bei denen nach fachlicher Beteiligung der Straßenbaulastträger und der Polizei das Landratsamt für verkehrsrechtliche Anordnungen zuständig ist. Aus diesen Gründen wurden vorab auch Stellungnahmen dieser Fachbehörden eingeholt.

Hier besteht Handlungsbedarf:

Die BI, deren Antrag von 602 Bürgern und unter anderem der Schulleitung Au, den örtlichen Kindergartenleitungen und vom Pfarramt Au unterstützt wird, sieht besonderen Handlingsbedarf an folgenden Stellen:

  • Fußgänger(Drück) Ampel zur Überquerung der St 2010 auf Höhe der Verkehrsinsel zwischen Bäckerei Pichler und Feuerwehrhaus
  • Verkehrsgutachten im Kreuzungsbereich der St 2010 und der RO 24 (Dorfplatz) mit dem Ziel einer künftigen gefahrloseren Querungsmöglichkeit z.B. von Kaufhaus Wieser zur Sparkasse
  • Querungshilfe zwischen Kirche und Sparkasse (Ecke Achtaler-Niklasreuther Straße)
  • Temporeduzierung und Schilder "Achtung Schulkinder" an der Gottschallinger Straße in Richtung Schulweg
  • Verbesserung der Straßensituation am Schulweg von Gottschallinger Straße zum Schulhaus für Schulkinder zu Fuß, Auto- und Busfahrer
  • Straßenbeleuchtung auf Seite der Bushaltestelle und Verkehrsinsel als Querungshilfe im Bereich Gasthof Alte Post (Hauptstraße, Ecke Kohlbachstraße)
  • Geh- und Radwege an der Gotschallinger Straße und der St 2010 nach Gittschalling und Pfaffenberg/Sonnenham

Die Verwaltung setzte sich intensiv mit dem Antrag auseinander. Aus ihrer Sicht sind die Anliegen grundsätzlich nachvollziehbar. Allerdings decken sich die Wünsche oftmals nicht mit der Sicht der Fachbehörden, die dazu Stellung bezogen.

So entschied der Gemeinderat:

Sie interessieren sich für Nachrichten aus dem Mangfalltal? Dann machen Sie mangfall24.de zu Ihrer Startseite!

Bezüglich der Anliegen Querung Hauptstraße Höhe Feuerwehrhaus stimmte der Gemeinderat einstimmig dafür, die Anliegen der BI zu unterstützen. Diskutiert wurde jedoch, ob es nicht vernünftiger sei, alternativ zur Ampelanlage einen Zebrastreifen anzubringen. Die Forderungen werden den Fachbehörden nun nochmals zur Prüfung vorgelegt. 

Hinsichtlich der Dorfplatz-Kreuzung einschließlich Ecke Achtaler-/Niklasreuther Straße wurde ebenfalls einstimmig beschlossen, Angebote von zwei bis drei Fachbüros für ein Verkehrsgutachten einzuholen.

Desweiteren wurde einstimmig dafür gestimmt, dass Bürgermeister Hofer zur Verbesserung der Schulwegsituation zwischen Gotschallinger Straße und Schule mit den notwendigen Grundstücksverhandlungen beauftragt wird.

In Sachen Querung und Beleuchtung der Hauptstraße auf Höhe der Alten Post wird die Verwaltung mit der Einholung entsprechender Kostenangebote beauftragt. Auch hier fiel die Entscheidung wieder einstimmig aus.

Bezüzüglich der Rad- und Fußwegverbindungen nach Gottschalling und Richtung Pfaffenberg/Sonnenham wird die Verwaltung den Gemeinderatsbeschluss vom 21. Mai 2015 vordringlich bearbeiten.

Fragen, Tipps, Anregungen - schreibt uns über What'sApp: Tel. 0162/2852300

jb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare