Bürgermeisterwahl Bad Feilnbach

Anton Wallner (CSU) ist Bad Feilnbachs neuer Bürgermeister 

+
Anton Wallner (CSU) ist Bad Feilnbachs neuer Bürgermeister

Bad Feilnbach - Neues Jahr neuer Bürgermeister - am 14. Januar 2018 wird die Gemeinde einen neuen Bürgermeister wählen. Es stand nur ein Kandidat zur Wahl. Wir haben das Ergebnis:

UPDATE: 18:45 Uhr


Alle Stimmbezirke sind ausgezählt. Das Ergebnis: Anton Wallner bekam insgesamt 2.064 Stimmen und damit 95,16 Prozent. 105 Stimmen gingen an übrige, bisher noch nicht bekannte Bewerber, die damit 4,84 Prozent erlangten.

Die Wahlbeteiligung lag bei 34,20 Prozent. Insgesamt gaben 2.266 Wähler ihre Stimme ab. Stimmberechtigt waren 6.625 Menschen. 97 Stimmzettel waren ungültig. 2.169 gültige Stimmen wurden abgegeben.


UPDATE: 18:40 Uhr

Acht Wahlkreise sind ausgewertet. Das vorläufige Ergebnis: 1.534 Stimmen für CSU-Kandidat Anton Wallner. 82 Stimmen gingen an übrige, bisher noch nicht bekannte Bewerber.

UPDATE: 18.38 Uhr

Der siebte Wahlkreis ist ausgezählt. Wallner bekam insgesamt 1.351 Stimmen und somit 95,07 Prozent. An übrige Bewerber gingen 70 Stimmen und 4,93 Prozent.

UPDATE: 18.30 Uhr

Es geht schlag auf Schlag: 6 Stimmbezirke sind nun ausgewertet. 1.126 Stimmen und damit 94,94 Prozent für Anton Wallner, 60 Stimmen und 5,06 Prozent gingen an übrige Bewerber.

UPDATE: 18:25 Uhr

Der dritte Stimmbezirk ist ausgezählt. Das vorläufige Ergebnis: 482 Stimmen für Kandidat Anton Wallner und 92,87 Prozent. Es bekamen aber auch andere bis jetzt noch unbekannte Bewerber 37 Stimmen und damit 7,13 Prozent.

UPDATE: 18:20 Uhr

Der zweite Stimmbezirk ist bereits ausgezählt. Gleiches Ergebnis: 100 % für Wallner. 

Update: 18:15 Uhr

Einer von 10 Stimmbezirken ist bereits ausgezählt. Anton Wallner bekam 126 Stimmen und erlangte damit 100 Prozent.

Vorbericht

Hans Hofer (Freie Wähler), derzeit noch erster Bürgermeister der Gemeinde Bad Feilnbach ist seit 15. März 2006 im Amt, vorher war er 10 Jahre Mitglied im Gemeinderat. Bei der Wahl am 14. Januar 2018 wird er jedoch nicht mehr antreten. 

Normalerweise wären die regulären Kommunalwahlen erst 2020, dieser Turnus verschob sich aber, da im Jahr 1981 der damals amtierende Bürgermeister Korbinian Heiss aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat. Es gab daraufhin außerplanmäßige Neuwahlen, Bürgermeister Josef Riedl wurde sein Nachfolger. Der Gemeinderat wird aber wieder ganz normal 2020 gewählt.

Den Bad Feilnbachern steht am Wahlsonntag nur ein Kandidat zur Auswahl. Sollte es zur Stichwahl kommen, so wird diese am 28. Januar 2018 stattfinden. Am Ende des Artikels erklären wir, wie es überhaupt zu einer Stichwahl kommen kann, wenn es ja nur einen Kandidaten gibt.

Bürgermeisterkandidat Anton Wallner

Anton Wallner (CSU) ist Bad Feilnbachs neuer Bürgermeister

Am 5. Dezember 2017 hat der Wahlausschuss über die Wahlvorschläge entschieden. Es gibt nur einen zugelassenen Wahlvorschlag: Offiziell wird der 51-jährige Sparkassenbetriebswirt Anton Wallner aus Litzldorf auf Vorschlag der CSU für das Amt als Bürgermeister kandidieren. Er ist kein Unwissender in der Kommunalpolitik. Von 1990 bis 2002 war er Mitglied im Bad Feilnbacher Gemeinderat. Außerdem engagiert er sich in seinem Wohnort Litzldorf in vielen Vereinen und Gemeinschaften ehrenamtlich. Der Vater von drei Söhnen ist seit 28 Jahren mit einer Frau verheiratet und war acht Jahre Leiter der Bad Feilnbacher Sparkasse.Seit 2008 leitet er die Geschäftsstelle in Au.

So läuft die Wahl mit nur einem Kandidaten ab:

Grundsätzlich sei es durchaus legitim, dass den Wählern nur ein Bürgermeister-Kandidat zur Verfügung steht. Das erklärt die Abteilung der Rechtsaufsicht für Gemeinden des Rosenheimer Landratsamts auf Nachfrage von rosenheim24.de. Ein alleiniger Bürgermeister-Kandidat bedeutet allerdings nicht automatisch, dass dieser auch tatsächlich die Wahl gewinnt: Laut der Rechtsaufsicht müsse der Kandidat für einen Wahlsieg mindestens 50 Prozent der abgegebenen Stimmen erreichen. Andernfalls wäre die Wahl ungültig.

Steht nur ein Kandidat zur Wahl, steht den Bürgern aber auch die Möglichkeit offen, einen Wunschkandidaten zu nennen. Das würde bedeuten, die wahlberechtigten Bad Feilnbacher könnten am 14. Januar einen alternativen Namen in der Wahlkabine nennen und diesen auch wählen.

Quelle: mangfall24.de

Kommentare