Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Honda bei Bad Feilnbach gestoppt

Bei Kontrolle auf A8: Polizei stellt 20 Kilogramm Haschisch sicher

+
20 Kilogramm Haschisch.

Bad Feilnbach - Ein marokkanischer Staatsangehöriger geriet am Donnerstagnachmittag, 9. Juli, in das Visier von Fahndern der Grenzpolizeiinspektion Raubling. Im Rahmen der Kontrolle auf der A8 stießen die Schleierfahnder auf ein Versteck in dem Wagen, in welchem sich rund 20 Kilogramm Haschisch befanden. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm die weiteren Ermittlungen.

Die Meldung im Wortlaut:

Am Donnerstagnachmittag, 9. Juli, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung Salzburg im Gemeindegebiet von Bad Feilnbach einen Honda mit niederländischer Zulassung. Im Fahrzeug befand sich ein 53-Jähriger mit marokkanischer Staatsangehörigkeit. 

Bei der Kontrolle des Fahrzeugs fielen den Beamten Auffälligkeiten am Unterboden auf, weshalb der 53-jährige mit seinem Honda zur Dienststelle der Grenzpolizei in Raubling gelotst wurde. Bei der nun näheren Betrachtung konnte im Unterboden des Hondas ein Versteck festgestellt werden, in welchem sich mehrere Pakete mit insgesamt rund 20 Kilogramm Haschisch befanden. Dem 53- jährigen Fahrzeugführer wurde daraufhin unverzüglich die vorläufige Festnahme erklärt. 

Zur Sicherstellung der Drogen-Pakete musste die Feuerwehr Pfraundorf zur Unterstützung anrücken, um das Benzin aus dem Tank des Fahrzeugs abzupumpen. Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahm das Fachkommissariat zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Herkunft der sichergestellten Drogen. 

Auf entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 53-Jährige im Laufe des Freitag, 10. Juli, dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher die Untersuchungshaft anordnete. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare