Modulare Truppausbildung bietet neues Konzept

Neues Ausbildungsmodell bei der Feuerwehr

Bad Feilnbach - Auf ein neues Fundament wurde die Ausbildung der Feuerwehranwärter in der Gemeinde Bad Feilnbach gestellt. Während bisher alle Wehren den Nachwuchs in Eigeninitiative schulten, setzen die vier Freiwilligen Feuerwehren nun auf ein gemeinsames Konzept.

Anlass für das neue Aus- und Fortbildungsmodell war eine Änderung des gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildungsweges. Nach der Überarbeitung findet nun eine sogenannte „Modulare Truppausbildung“, kurz MTA, statt. Die vier Jugendbeauftragten der Wehren aus Au, Bad Feilnbach, Dettendorf und Litzldorf haben nunmehr einen fixen Ausbildungsplan für alle Jugendlichen, die sich auf den aktiven Feuerwehrdienst vorbereiten, aber auch für erwachsene Quereinsteiger konzipiert. Dieser sieht vor, dass die abzuleistenden Module auf die vier Feuerwehren aufgeteilt und damit zentral geschult werden. Zusätzlich zu den allgemeinen Themen wie Fahrzeugkunde, Absturzsicherung, Lebensrettende Sofortmaßnahmen oder Gerätekunde werden spezielle Themen durch externe Ausbilder des Kreis-Feuerwehrverbandes vorgenommen.

„Der Ausbildungsinhalt wurde in 18 Module aufgeteilt, wobei ein Modul aus ein bis zwei Terminen besteht“, so der Auer Jugendwart Josef Antretter. Zudem sollen sich die Module alle zwei Jahre wiederholen, so dass eventuell versäumte Stunden leicht aufgeholt werden können. Dazwischen gibt es auch allgemeine Jugendübungen oder Gruppenabende, damit die Zeit bei der Freiwilligen Feuerwehr nicht langweilig wird. Ausgewählte Themen sollen auch den erfahrenen Feuerwehrkameraden zur Auffrischung angeboten werden.

„Gedacht ist das Ganze nicht nur für die Jugendfeuerwehr, sondern auch als fundierte Grundausbildung für Erwachsene, die als Quereinsteiger bei der Freiwilligen Feuerwehr ihren Mitmenschen helfen möchten. Dabei kann man seine Interessen und Fertigkeiten in vielen Bereichen einbringen“, so das einstimmige Credo der Kommandanten.

Gemeinde Bad Feilnbach

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare