Schwerer Unfall bei Erntearbeiten in Eulenthal

Fünf Personen, darunter zwei Mädchen (14), mit zum Teil schweren multiplen Verletzungen

+
  • schließen

Bad Feilnbach - Am frühen Abend des vergangenen Dienstag, 10. Juli, gegen 18.40 Uhr, kam es in Eulenthal zu einem schweren Unfall im privaten Bereich. 

Update, 6.32 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Bei Erntearbeiten an einem Kirschbaum kippte eine selbstfahrende Arbeitsmaschine der Marke Manitou mit Teleskoparm und Arbeitskorb beim Versuch das Fahrzeug umzusetzen um. Zum Unglückszeitpunkt war der Korb mit fünf Personen besetzt, welche aus einer Höhe von geschätzt sieben bis acht Metern auf den Boden prallten. 

Durch den Aufprall auf den Wiesengrund wurden zwei 14-jährige Mädchen, eine 48- und 50-jährige Frau sowie ein 20-Jähriger, alle aus dem Gemeindegebiet Bad Feilnbach, schwer verletzt. Drei der Verletzten mussten mit Rettungshubschraubern mit Verdacht auf schwere multiple Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser geflogen werden. 

Nach aktuellem Kenntnisstand der Polizei schwebt allerdings keiner der Verletzten in Lebensgefahr. Der 50-jährige Fahrzeugführer aus der Gemeinde Bad Feilnbach blieb unverletzt. Ausgelöst durch das tragische Unglück eilten insgesamt 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zur Einsatzstelle. Um einen schnellstmöglichen Transport der Schwerverletzten zu gewähren waren zudem drei Rettungshubschrauber im Einsatz. 

Durch das beherzte und professionelle Einschreiten der teils ehrenamtlichen Einsatzkräfte waren eine sehr gute Versorgung der Verletzten und ein rascher Abtransport gewährleistet. Die Polizei Brannenburg übernahm unter enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Rosenheim die Aufklärung des Unfalls. Es ist nun Aufgabe beider Behörden den genauen Unfallhergang zu ermitteln. Deshalb wurde ein Sachverständiger für Unfallanalytik und technische Untersuchungen mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. 

Im Rahmen dieser Ermittlungen wurde zudem ein Polizeihubschrauber eingesetzt, welcher Luftaufnahmen der Unfallstelle machte. Durch die Freiwillige Feuerwehr Dettendorf wurde die Unfallstelle bis tief in die Nacht ausgeleuchtet, da sich die Bergungen der Arbeitsmaschine als sehr schwierig gestaltete. Erst mit schwerem Gerät durch ein ortsansässiges Bergeunternehmen konnte der Manitou geborgen und für die Ermittlungen sichergestellt werden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Brannenburg

Update, 21.32 Uhr - Bilder vor Ort

Schwerer Unfall in der Eulenau bei Bad Feilnbach

Update, 20.28 Uhr - Fünf Personen befanden sich offenbar auf der Hebebühne

Wie eine Sprecherin der Polizei Branneburg auf Nachfrage von mangfall24.de bestätigt, wurden bei dem Unfall in der Eulenau drei Personen schwer und zwei Personen mittelschwer verletzt. Die drei Schwerverletzten wurden mit drei Rettungshubschraubern abtransportiert.

Nach Informationen von vor Ort habe das Fahrzeug an einem abschüssigen Gelände versucht zu rangieren, als es umkippte. Auf der Hebebühne sollen sich fünf Personen befunden haben, die dadurch aus etwa zehn Metern abstürzten. Dies konnte die Sprecherin der Polizei allerdings zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bestätigten.

Erstmeldung

Am Mittwochabend, den 10. Juli, kam es gegen 19 Uhr zu einem schweren Unfall in Bad Feilnbach. Im Ortsteil Eulenau sollen nach ersten Informationen von vor Ort sechs Personen von einem Manitou, einer vierrädrigen hydraulischen Hebebühne, aus einer Höhe von etwa zehn Metern gestürzt sein.

Dabei seien drei Personen mittelschwer und drei schwer verletzt worden. Derzeit sind drei Hubschrauber im Einsatz. Außerdem sind zahlreiche Rettungskräfte vor Ort. Das Fahrzeug sei aus bislang unbekannter Ursache bei Arbeiten an einem Bauernhof umgefallen.

*Weitere Informationen folgen*

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bad Feilnbach

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT