Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schleierfahndung auf A8 bei Feilnbach

Polizei stoppt Fiat aus Kreis Traunstein: Drogen und Waffen sichergestellt

Bad Feilnbach - Zwei ungarische Staatsangehörige gerieten am Sonntagmorgen, den 7. Juni, in das Visier von Fahndern der Grenzpolizeiinspektion Raubling.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling kontrollierten am Sonntagmorgen gegen 8.15 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg im Gemeindegebiet Bad Feilnbach einen Ford Fiesta aus dem Landkreis Traunstein. Im Fahrzeug befanden sich zwei Männer, 38 und 27 Jahre alt mit ungarischer Staatsangehörigkeit. Die Kontrolle förderte ungefähr 150 Gramm Marihuana und eine Kleinmenge an Amphetamin zutage, weshalb die Männer zunächst vorläufig festgenommen wurden. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen stellten die Fahnder in der Wohnung des 27-Jährigen mehrere Marihuanapflanzen sowie szenetypische Drogenutensilien sicher. 

Darüber hinaus stießen die Fahnder hier auf verbotene Gegenstände und Waffen nach dem Waffengesetz in Form von einem Schlagring, einer verbotenen Soft-Air-Waffe sowie vier als Taschenlampen getarnte Elektroschocker

Unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein hat die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Herkunft der sichergestellten Drogen übernommen. Auf entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft wurden die dringend Tatverdächtigen im Laufe des Montag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher schließlich für beide Ungarn die Untersuchungshaft anordnete. Anschließend wurden die Männer in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Pressemitteilung des Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Bundespolizei Raubling

Kommentare