Auf der A8 bei Bad Feilnbach

Kroate muss nach Rückkehr nach Deutschland Strafe weiter absitzen

+

Bad Feilnbach - Die rosenheimer Bundespolizei hat auf der A8 einen 33-jährigen Kroaten überprüft. Doch plötzlich schlug der Polizei-Computer Alarm.

Am Donnerstag, den 26. Juli, hat die Rosenheimer Bundespolizei auf der A8 bei Bad Feilnbach einen gesuchten Kroaten gefasst. Er war Insasse eines Reisebusses. Bei der Überprüfung seiner Personalien schlug der Polizeicomputer Alarm. 

Wie sich herausstellte, war der 33-Jährige bereits 2008 wegen eines Drogendelikts vom Amtsgericht Heidelberg zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden.

Nachdem der kroatische Staatsangehörige bereits einen Teil seiner Strafe in einem Gefängnis in Darmstadt verbüßt hatte, war er in sein Heimatland abgeschoben worden. Aufgrund seiner Rückkehr nach Deutschland muss er nun auch den Rest seiner Haftstrafe "absitzen"

Für den Kroaten ist das Jahr damit schon gelaufen. Die Bundespolizisten brachten ihn in die Justizvollzugsanstalt Bernau. Dort wird der Mann die nächsten 154 Tage verbringen müssen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Bad Feilnbach

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT