Kolbermoorer Mammutbaum noch in Kinderschuhen

Kolbermoor - Vor fünf Jahren hat der Kolbermoorer Manfred Lenz in seinem Garten einen Mammutbaum gepflanzt. In 500 Jahren könnte man den Baum von Rosenheim aus sehen.

"Wenn ihr 500 Jahre wartet, könnt Ihr meinen Baum von Rosenheim aus sehen", pflegt der Kolbermoorer Manfred Lenz seine Freunde zu necken, wenn er von seinem Exemplar der Sequoia gigantea spricht.  

Lenz schickte uns Bilder seines vor zirka fünf Jahren im heimischen Garten gepflanzten Mammutbaums, mit dem er dokumentierte, dass die in unserer Serie über exotische Baumarten in Kolbermoor als "Baum-Baby" vorgestellte Sequoia gigantea doch nicht die einzige ihrer Art im Stadtgebiet ist. Auch Lenz' Mammutbaum steckt mit seinen 5,70 Metern Höhe noch lange in den Kinderschuhen - können diese Exemplare doch eine Größe von bis zu über 90 Meter und einen Stammdurchmesser bis über zwölf Meter erreichen.

Manfred Lenz, dessen Interesse für diese Baumart bei einem Besuch des „Sequoia National Parka“ in den USA vor rund 20 Jahren geweckt wurde, freut sich, dass die Bedingungen in Kolbermoor seiner Sequoia so gut bekommen und sie sich wohl zu fühlen scheint. Wenn das so bleibt, werden noch zahlreiche weitere Generationen ihre Freude an diesem schönen Exemplar haben: Riesenmammutbäume können 3000 Jahre alt werden.

Mehr dazu in der Dienstagausgabe des Mangfall-Boten

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT