Bayerisches Wörterbuch sucht Helfer

Bad Aibling - Das "Bayerische Wörterbuch" ist auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern aus Bad Aibling und Umgebung.

"Wir sind auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern, die uns in unserer Arbeit unterstützen wollen", heißt es. Ziel und Aufgabe des Bayerischen Wörterbuches, das an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München erarbeitet wird, ist es, den Wortschatz der bairischen Dialekte zu erfassen, seine lautliche Vielfalt und seine Herkunft aufzuzeigen, die genauen Bedeutungen der Wörter herauszuarbeiten und ihren lebendigen Gebrauch durch Satzbeispiele zu verdeutlichen.

Redensarten und Sprichwörter sollen weiterer Veranschaulichung dienen, ebenso präzise Sacherklärungen und volkskundliche Angaben. Das Arbeitsgebiet erstreckt sich auf Oberbayern, Niederbayern und die Oberpfalz sowie auf benachbarte Randbereiche Bayerisch-Schwabens, Mittel- und Oberfrankens.

Neben den heute gesprochenen Mundarten soll auch die literarische Überlieferung aus Bayern von den Anfängen im achten Jahrhundert an mit berücksichtigt werden. Eine erste Mundartbefragung durch die sogenannten "systematischen Fragebogen", die bis zum Beginn der 30er Jahre fortgeführt wurde, trachtete den Wortschatz vor allem der ländlichen und bäuerlichen Lebensbereiche systematisch nach Sachbezirken zu erfassen.

Von 1927 an setzte eine zweite Befragungsaktion ein, die die Erfassung der Dialektgeographie, das heißt der landschaftlichen Verbreitung von Wörtern, zum Ziel hatte. Beide Befragungen, die "systematische" wie die "mundartgeographische", erfolgten schriftlich; nur in geringem Ausmaß fuhren die Wörterbuchredaktoren selber "ins Feld", um den Dialektwortschatz zu erforschen.

Die frühere bayerische Schriftsprache war ja wesentlich "mundartnäher" als heute. Seit 1958 werden "Wörterlisten" verschickt. Es handelt sich dabei um Nachfragen zu Dialektwörtern. Etwa zweimal im Jahr werden jeweils zwei Fragebögen verschickt. Die Anzahl der ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die dankenswerterweise die Mühe auf sich nehmen, diese Listen auszufüllen, schwankt zwischen vier- und fünfhundert. Leider haben wir in den letzten Jahren durch Tod nicht wenige Gewährsleute verloren, die seit Beginn der Aktion dabei waren.

Betroffen ist das Gebiet des Altlandkreises Bad Aibling

Die Arbeitsstelle würde sich freuen, wenn durch diesen Aufruf die Reihen unserer verdienten Sammler wieder geschlossen werden könnte. Bisher sind im Rahmen des Bayerischen Wörterbuches im Verlag Oldenbourg (München) ein vorläufiges Orts- und Quellenverzeichnis sowie 15 Hefte veröffentlicht, die den Wortschatz von A- bis blind behandeln.

Damit ist der erste Band fertiggestellt und der zweite Band in Angriff genommen. Insgesamt soll das fertige Wörterbuch etwa zehn Bände umfassen. Sollten Sie sich nun angesprochen fühlen und bereit sein, uns durch Beantwortung der „Wörterlisten“ ehrenamtlich zu unterstützen, bitten wir Sie sich an uns unter folgender Adresse zu wenden: Kommission für Mundartforschung, Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München, oder per Email post@kmf.badw.de.

Pressemeldung Bayerisches Wörterbuch

Rubriklistenbild: © PA

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT