Stadt Bad Aibling feierte im Kurhaus - Neue Mitarbeiter vorgestellt

Jahresabschlussfeier im kleinen Kurhaussaal

Sylvia Merten und ihre vier Engerl bekamen viel Beifall. Foto Gilg

Bad Aibling - Bürgermeister Felix Schaller hatte eingeladen und die Mitarbeiter der Stadt kamen. Bei der Jahresabschlussfeier spielte die "Gärtner Band".

Mehr als 180 von den 262 Mitarbeitern kamen. Musikalisch wurde das Fest von der "Gärtner Band" mit dem Musikstück "Rorate" eingeleitet.

Dass es diese von Christoph Schwarz gegründete Stubenmusi, der vier junge Gärtner der Stadt angehören, gibt, war selbst dem Bürgermeister nicht bekannt.

Nach seiner Begrüßung ließ Schwaller das abgelaufene Jahr Revue passieren. Der Bürgermeister bezeichnet das Jahr 2011 als ein erfolgreiches. Er erinnerte unter anderem an den Bau des Rückhaltebeckens in der Rosenheimer Straße, den Abriss des Ludwigsbades sowie den Neubau des Rathauses, das im Oktober 2012 bezugsfertig sein wird. Weitergehen soll es auch wieder am Kellerberg. Schneller als erwartet konnten alle Grundstücke in Markfeld verkauft werden.

Anerkennung habe es vom Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer für die Entwicklung des B&O-Geländes bei einem kürzlich stattgefundenen Besuch gegeben (wir berichteten). Schwaller sprach von einer sehr guten Zusammenarbeit mit B&O-Geschäftsführer Dr. Ernst Böhm, dem Bau eines Bildungshauses und der Nutzung der Sportanlagen auf dem dortigen Gelände.

Gutes konnte Schwaller von der Therme und dem Rathaus am Klafferer berichten, das von der Bevölkerung gut angenommen werde. Als schwierig bezeichnete er die Gestaltung des Stadtplatzes.

Dank sagte die Personalratsvorsitzende Elvira Bauer dafür, dass Bürgermeister Schwaller und seine Räte wieder Mittel für die Durchführung der Weihnachtsfeier genehmigten. Besonders wurden von ihr die Leiterin des Kinderhorts an der Westendstraße mit den vier Engeln des Kinderhauses begrüßt. "Arche Noah in der Weihnachtszeit", so ihr heiterer Sketch, den sie zum Besten gaben. Das Stück machte es deutlich, dass wenn die Arche heute gebaut werden sollte, alle in den Fluten ertrunken wären, bis der Plan genehmigt und alle Einwände berücksichtigt worden wären. Eine heitere bayerische Adventgeschichte trug auch Andrea Wolf vor. Das Buffet wurde eröffnet, nachdem alle neu eingestellten Personen vorgestellt und die Ruheständler verabschiedet worden waren.

og/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT