Zweite Etappe für „Botschaft“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ankunft in Nußdorf.

Oberaudorf/Nußdorf - Es war ein großes Spektakel, bei dem das Wetter nicht besser hätte sein können: die zweite Etappe der "Innfantasie".

Unter der Leitung von Hans-Jürgen Doetsch wird "die Botschaft" - eine Statue des Unterwössener Bildhauers Andreas Kuhnlein - in drei Etappen auf dem Inn von Kufstein bis nach Rosenheim gefahren. Ankommen wird sie dort bei der Eröffnung der Landesgartenschau 2010.Am Samstag passierte "die Botschaft" die Strecke zwischen Oberaudorf und Nußdorf. Begleitet von Salut-Schüssen, Blasmusik und vielen kleinen Beibooten startete eine Plätte mit der Skulptur und einigen Ehrengästen an Bord an der Reisacher Innbrücke. Fackelläufer und Radler schlossen sich dem Zug am Inndamm an.

Innfantasie

Doetsch hatte in Johann Dettendorfer, dem ersten Vorstand der Nussdorfer Schiffleut, eine tatkräftige Unterstützung für sein großes Vorhaben gefunden. Da den Schiffsleut der Inn und die Schifferei sowieso sehr am Herzen liegen, richteten sie zur feierlichen Untermalung der "Innfantasie" ein Schiffleutfest am Bootshafen der Bundeswehr in Nußdorf aus. Denn dort war das Ende der Plätten-Fahrt. Auch hier erwarteten Viele die Boote mit Fackeln. Durch einen Wasser-Bogen, gespritzt von der Feuerwehr, fuhr die Plätte mit ihren begleitenden Booten ein. Die Musikkapelle Nußdorf spielte zur Begrüßung. Die "Botschaft" wartet nun auf die dritte und letzte Etappe, bei der sie 2010 bis nach Rosenheim gefahren wird.

Die vielen Zuschauer feierten anschließend auf dem Schiffleutfest. Die Schiffleut-Sänger gaben einige Schiffer-Lieder zum Besten, die Blaskapelle Nußdorf spielte, dann sorgten die "Hinterberger Buam" für Stimmung.

bij/Oberbayerisches Volksblatt 

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser