Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergtouren für Einheimische und Flüchtlinge

Integration zwischen Bergluft und Alpenpanorama

+
Herbstwanderung im Nationalpark Berchtesgaden

Bruckmühl - Hohe Asten, Spitzstein und Brauneck: Das sind die Ziele der ersten drei Bergtouren, die das Projekt "Alpen.Leben.Menschen" (A.L.M.) gemeinsam mit der Asylhilfe Bruckmühl für die hier lebenden "Alteingesessenen" und Geflüchteten geplant hat.

Die erste Tour zum Berggasthof Hohe Asten startet am 9. Juli 2017. Die Termine für die beiden weiteren Touren sind 13. August und 10. September. Die kostenfreie Anmeldung – auch für Nicht-Mitglieder des DAV – erfolgt über die Webseite des ALM: www.alpenlebenmenschen.de.

Bayern und die Bergwelt der Alpen sind wunderschön – keine Frage. Doch für die Geflüchteten, die jetzt hier leben, ist es ungewohntes Terrain. Gemeinsame Bergtouren fördern nicht nur die Integration, sondern zeigen auch landschaftlich außerordentlich reizvolle Gegenden. Die geplanten Wanderungen sind mittelschwer und für Familien sehr gut geeignet. 

Alle Touren werden von mindestens einem zertifizierten DAV-Fachübungsleiter/Trainer geleitet. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie im Internet unter www.alpenlebenmenschen.de

Zum Projekthintergrund: Projekt A.L.M. ist ein Gemeinschaftsprojekt von Malteser Hilfsdienst e.V. und dem Deutschen Alpenverein. Beide Projektträger stellen die zentrale Projektkoordination. Finanziert wird das Projekt durch Eigenmittel sowie durch Fördermittel der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. 

Pressemitteilung Asylhilfe Bruckmühl

Kommentare