Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jetzt kommt Leben in die Bude

Von Sandstrand bis Adventshoagascht – wie Bruckmühl in diesem Jahr aufblüht

In einen Sandstrand mit Liegestühlen und Palmen wird sich dieses Rondell am Triftbach im Juni verwandeln. Das ist nur eine Idee von Stadtmarketing-Chefin Silvia Mischi für mehr Atmosphäre und Leben im Ortskern.
+
In einen Sandstrand mit Liegestühlen und Palmen wird sich dieses Rondell am Triftbach im Juni verwandeln. Das ist nur eine Idee von Stadtmarketing-Chefin Silvia Mischi für mehr Atmosphäre und Leben im Ortskern.

Das Aufblühen wird in Bruckmühl in diesem Frühjahr nicht allein der Natur überlassen. Stadtmarketing-Chefin Silvia Mischi hat auch ein Veranstaltungsprogramm geplant, das gute Laune macht und in die City lockt.

Bruckmühl – Wenn die Bruckmühler gewusst hätten, was sie in diesem Jahr alles erwartet, wäre ihnen allein ob der Vorfreude das Ausharren im Corona-Lockdown wohl wesentlich leichter gefallen. Denn jetzt, da die Inzidenzen zwar noch hoch sind, aber trotzdem alles wieder erlaubt ist, blüht Bruckmühl richtig auf: mit Blumen, Sandstrand, italienischem Flair, viel Musik und mit guter Stimmung. Ein Blick ins Kulturprogramm der Marktgemeinde.

Innenstadtbelebung ist Chefsache

Bürgermeister Richard Richter hat die Belebung des Bruckmühler Ortskerns zur Chefsache gemacht. Mit Beschluss des Marktgemeinderates wurde dafür eine eigene Stelle geschaffen, die sich ganz dem Aufbruch in Bruckmühl widmen soll. Silvia Mischi ist seit dem 1. Januar nicht nur für Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich, sondern hat auch das Management des neuen Bürger- und Kulturhauses – der Kulturmühle – übernommen.

Und selbst wenn die Kulturmühle noch nicht einmal fertig gebaut ist, macht sie schon von sich reden. In der Nachbargemeinde Feldkirchen-Westerham erzählt man sich schon, was für ein „Wurf“ den Bruckmühlern gelungen ist. „Sie machen es uns vor, haben ihr Haus schon voll“, informierte Gemeinderat Hans Zistl jüngst voller Hochachtung den Vagener Ortschaftsrat – mit einem Blick auf den Neubau am Feldkirchener Dorfplatz.

Im Zentrum wird’s jetzt richtig bunt

Jetzt hat die „Gute-Laune-Managerin“ der Marktgemeinde ihr Jahresprogramm vorgestellt, und eines steht fest – es wird bunt im Zentrum der Marktgemeinde: „Bruckmühl blüht auf“ heißt die Aktion, die dem Frühling Beine machen soll. Ende April werden die Bäume im Zentrum mit stilisierten Schmetterlingen und Blumen dekoriert. Die Spatzennest-Vorschulkinder waren mit Farbe und Pinsel schon im Einsatz und haben den Betonring an der alten Post erblühen lassen. Bald wird frisches Grün in allen Blumentrögen sprießen. „Zudem zaubern die Firmlinge als soziales Projekt für die Gemeinschaft an den Hauptverkehrsadern im Ortskern Blumen auf die Gehwegen“, beschreibt Mischi. Die Idee dahinter: Der verkehrsberuhigte Geschäftsbereich wird dadurch zusätzlich sichtbar gemacht.

Wer im Juni schon einen Urlaub geplant hat, wird sich ärgern, nicht im Lande zu sein. Denn im Juni ist auch Bruckmühl „reif für die Insel“. Im Ortszentrum und am Triftbach laden Sandstrände, Palmen und Liegestühle mit dem Schriftzug „Bruckmühl – Hier liegen Sie richtig!“ zum Verweilen ein. „Die Inseln bleiben bei Einhaltung der ,Nettiquette‘ über den Sommer bestehen“, verspricht Mischi. Romantisch wird es am Pfingstsamstag, 4. Juni, mit einer italienischen Nacht. „Unsere Gastronomen und Gewerbetreibenden holen Dolce Vita ins Zentrum – mit italienischer Musik, kulinarischen Köstlichkeiten, Tanz und Geselligkeit“, freut sie sich auf die Rückkehr der Lebensfreude und das Wiedererwachen einer Kultveranstaltung.

Am Samstag, 18. Juni, ist auf dem Volksfestplatz ein großes Mallorca-Schlager-Festival geplant, das noch in der Genehmigungsphase ist.

„Film ab“ heißt es von Mittwoch, 22. Juni, bis Sonntag, 26. Juni, beim Open-Air-Kino im Ortszentrum. Die Bewirtung der Kinobesucher übernehmen die örtlichen Gastronomen mit einem Lieferservice. „Wer mit seiner Kinokarte zuvor noch einen Einkaufsbummel durch Bruckmühl macht, bekommt Rabatte“, umreißt Mischi das Paket, das Händler, Gastronomen und Marktgemeinde gemeinsam geschnürt haben. Für eventuelle Regentage sind der 27. und 28. Juni als Ausweichtermine vorgesehen.

Der Juli ist bewusst veranstaltungsfrei gehalten worden, denn da feiert Bruckmühl seine große SVB-Wiesn. Der August ist der Reisemonat der Familien. Weiter geht es dann am Freitag, 23. September. An diesem Abend erleben die Besucher, wie sich das Zentrum in eine Bühne für den „Triftbach Sound“ verwandelt. Vier Bands spielen in verschiedenen Lokalen und Orten nahe des Triftbachs zur Musiknacht auf.

Fester Bestandteil im Veranstaltungskalender ist der Michaelimarkt am ersten Oktoberwochenende. Am Freitag, 21. Oktober, steht das absolute Highlight des Jahres ins Haus: Die Kulturmühle wird eröffnet – zuerst mit einem Festakt für geladene Gäste. Der Tag der offenen Tür am Samstag, 22. Oktober, wird als kleines Bürgerfest gefeiert.

Dann geht es Schlag auf Schlag, beleben die Bruckmühler selbst ihr neues Haus. Am Samstag, 29. Oktober, spielt die Blaskapelle Bruckmühl auf der neuen Bühne zum Herbstkonzert auf. Eine Woche später (5. November) dürfen sich jung und alt auf den ersten großen Spielenachmittag freuen, an dem bis spät in die Nacht gespielt werden darf. Jeder, der Brettspiele und Geselligkeit mag, sollte sich diesen Termin vormerken. Vom 10. bis 16. November zeigen die Freizeitkünstler ihre Jubiläumsausstellung. Am Freitag, 18. November, gibt die Rosenheimer „Guten A-Band“ ein Konzert.

Ortskern verwandelt sich in Wichteldorf

Dann wird es weihnachtlich. Vom 24. bis zum 27. November, dem ersten Sonntag im Advent, soll der Weihnachtsmarkt stattfinden und sich ganz Bruckmühl in ein Wichteldorf verwandeln. Dafür werden überall im Ortszentrum kleine Wichteltüren dekoriert, an denen die Spaziergänger über einen QR-Code zu Bastelanleitungen, Gedichten und Geschichten rund um die Wichtel geführt werden.

Am zweiten Advent, 4. Dezember, laden Gruppen aus der Gemeinde zum Adventshoagascht ein. „Jeder, der auftreten möchte, um die musikalische Vielfalt unserer Gemeinde erklingen zu lassen, kann sich bei mir melden“, so Mischi. Das Weihnachtsliedersingen mit Kreisvolksmusikpfleger Ernst Schusser zieht ebenfalls in die Kulturmühle ein. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

Ein Programm für viele Geschmäcker

Gemeinsam mit Gewerbetreibenden, Gastronomen und Vereinen der Marktgemeinde hat Silvia Mischi ein Mammutprogramm auf die Beine gestellt. Inzwischen werden schon die ersten Termine für 2024 festgezurrt. Was ihr bei den Planungen besonders wichtig ist: „Das Programm soll so viele Geschmäcker wie möglich abdecken, die Bruckmühler erfreuen und ein großes Miteinander werden. Anregungen sind jederzeit willkommen. Wir schauen dann, was umsetzbar ist.“

Ein Haus für die gesamte Marktgemeinde

Die Marktgemeinde investiert circa neun Millionen Euro in die Kulturmühle. „Es wird das Haus der Bruckmühler, die Heimat der Vereine, ein Treffpunkt für alle Generationen, der Ort, an dem Kultur lebt“, freut sich Silvia Mischi auf ihre neue Wirkungsstätte.

Die Bücherei wird hier beheimatet sein. Die Musikanten bekommen Proberäume mit bester Akustik, die Schützen eine moderne Anlage. Es wird der Ort, an dem sich Paare das Ja-Wort geben.

„Das Wohnzimmercafé soll am Tag ein gemütlicher Treffpunkt für alle Generationen und am Abend der neue Jazz-Hotspot in der Region werden“, wünscht sich Mischi. Sie denkt an Wohnzimmerkonzerte, die bei großem Zulauf leicht in den großen Saal verlegt werden können.

Quell aller Ideen sollen vor allem die Bruckmühler selbst sein: „Die Kulturmühle ist ihr Haus. Nur mit ihnen wird es leben. Deshalb werden sie eingebunden, wenn es darum geht, was sie hier erleben wollen“, betont sie. Das Miteinander ist der Stadtmarketing-Chefin wichtig – mit Verwaltung, Gemeinderäten, Gewerbetreibenden und Bürgern. „Denn nur gemeinsam können wir Bruckmühl so gestalten, dass sich alle hier noch wohler fühlen“, erklärt sie ihr Credo.

Kommentare