Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Infoveranstaltung am vierten Juli

Asylunterkunft in Bruckmühl?

Bruckmühl - Kommt eine Unterkunft für Flüchtlinge oder nicht? Am vierten Juli wird es eine Infoveranstaltung dazu geben.

Wie die Gemeinde auf ihrer homepage mitteilt, wird es bald eine Informationsveranstaltung zu den Plänen des Landkreises Rosenheim an der Albert-Mayer-Straße eine Unterkunft zur Unterbringung von Flüchtlingen zu errichten, geben.

Bruckmühl will Grundstück zur Verfügung stellen

Der Marktgemeinderat Bruckmühl hat gegenüber dem Landkreis Rosenheim Bereitschaft signalisiert, ein Grundstück zur Verfügung zu stellen, auf dem in modularer Bauweise eine Unterkunft für bis zu 48 Flüchtlinge errichtet werden kann. Die Verwaltung wurde beauftragt, vor einer endgültigen Beschlussfassung durch den Marktgemeinderat eine Informationsveranstaltung zum Thema zu organisieren. Diese findet am Dienstag, den vierten Juli 2017 um 19.00 Uhr in der Aula der Realschule Bruckmühl statt.

Nach Begrüßung durch Bürgermeister Richter gewährt Dr. Manuel Diller, Leiter der Abteilung für kommunale und soziale Angelegenheiten im Landratsamt, Einblicke in die Asyl-Situation im Landkreis Rosenheim und erläutert die Notwendigkeit zur Schaffung weiterer Flüchtlingsunterkünfte. Seitens der Polizeiinspektion Bad Aibling wird ein Vertreter die derzeitige Situation im Bereich des eigenen Amtsbezirks schildern. Für Fragen aus der Bürgerschaft steht ebenfalls ausreichend Zeit zur Verfügung.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Carsten Rehde

Kommentare