Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Coronabedingt abgesagt

Volkstrauertag in Bruckmühl – Gedenkfeiern müssen entfallen

Bruckmühl - Da die Entwicklung der Corona-Pandemie derzeitig wieder einen stark negativen Trend aufweist, müssen die Gedenkfeiern zum Volkstrauertag ausfallen:

Pressemitteilung im Wortlaut:

Die, von der Gemeinde organisierten, ökumenischen Gedenkfeiern zum diesjährigen Volkstrauertag (15. November) am Rathausplatz sowie in Heufeld und Götting müssen leider entfallen, ebenso die dazugehörigen Gedenkmärsche. Angesichts der dramatischen, Corona bedingten Entwicklungen in unserer Region, haben die Marktgemeinde mit Bürgermeister Richard Richter an der Spitze, die Vertreter der Krieger- und Veteranenvereine in der Marktgemeinde sowie die Ortskartellvorsitzenden von Bruckmühl, Heufeld und Götting schweren Herzens diese Entscheidung getroffen.

Für die jeweiligen Gottesdienste gelten die derzeit gültigen Sicherheitsbestimmungen, Anmeldungen in den Pfarrbüros sind erforderlich. Zum ehrenden Gedenken an all die Gefallenen, Vermissten, Verwundeten, Vertriebenen und Ermordeten der beiden Weltkriege und aller Kriege werden Kränze an den Denkmälern niedergelegt, ohne Öffentlichkeit. Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung, die niemandem leicht gefallen ist und um Akzeptanz der Maßnahme.

cla/Bruckmühler Bürger Bote

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jan Woitas/dpa (Symbolbild)

Kommentare