Busunfall bei Bernau

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bernau - Auf der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Bernau und Aschau sind am späten Montagvormittag ein Auto und ein Bus zusammengeprallt. Die Straße war zeitweise komplett gesperrt.

Nach Informationen der Polizeiinspektion Prien ereignete sich der Unfall bei winterlichen Straßenverhältnissen gegen 10.30 Uhr in der Senke bei Stötten.

Der Bus, gelenkt von einem 49-Jährigen, fuhr von Aschau in Richtung Bernau. Zwischen den Ortsteilen Außerkoy und Reitham kam der Bus im Gefälle ins Schleudern und stellte sich quer.

Ein 25-jähriger Tiroler konnte mit seinem Peugeot 307 nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Bus zusammen. Dabei wurde der Pkw in den Graben geschleudert und kam neben der Fahrbahn in den Bäumen zum Stehen.

Der Lenker des Unglückswagens und der Busfahrer wurden beide mit leichten Verletzungen mit dem Rettungswagen ins Priener Krankenhaus gebracht.

Busunfall

Am Peugeot 307 des jungen Mannes entstand Totalschaden. Die Front des Busses wurde stark beschädigt, der Schaden beträgt mehrere tausend Euro.

Die Kreisstraße 14 wurde aufgrund des querstehenden Busses für etwa anderthalb Stunden total gesperrt.

Neben der Polizei, dem Notarzt und zwei Krankenwagen, waren die Feuerwehren Bernau und Aschau mit circa 20 Einsatzkräften vor Ort.

Es wird noch ermitttelt, ob der Busfahrer eventuell zu schnell unterwegs war.

Lesen Sie auch: Zwei Verletzte bei Busunglück

Rubriklistenbild: © Josef Reisner

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser