Doppelte Sicherheit für Aiblinger Strom

Bad Aibling - 20 000 Volt auf neuen Wegen: Die soeben fertiggestellte Stromzentrale im Schalthaus am Triftbach wurde am Freitag in Betrieb genommen.

Am Abend zuvor stellte Stefan Barber dem Werkausschuss das 1,5 Millionen-Euro-Projekt vor. „Bisher waren wir historisch, jetzt sind wir topmodern“, so der technische Leiter der Stadtwerke Bad Aibling nicht ohne Stolz.

Ob die Umschaltung von alt zu neu reibungslos funktioniert, stellte sich erst in dieser Nacht heraus. Stefan Barber und seine Mitarbeiter arbeiteten gestern mit Hochdruck und voller Konzentration an der Technik.

Mit der neuen Anlage auf dem ehemaligen THW-Gelände steigt, wie berichtet, die Sicherheit bei der Stromversorgung. Statt wie bisher in einem ist die Technik nun in zwei Räumen untergebracht, die durch eine Brandschutzwand getrennt sind: „So haben wir zwei eigenständige Schaltanlagen. Wenn die eine ausfällt, können wir die Stromversorgung für Bad Aibling mit dem anderen Teil weiter betreiben.“

Mehr dazu in der Samstag-Ausgabe des Mangfall-Boten

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT