Düsteres Kapitel: Alkohol am Steuer

Einstufung der Unfälle nach den Hauptunfallursachen: Auffällig ist die Zunahme der Trunkenheitsfahrten (etwa um ein Drittel). Auch das Missachten der Vorfahrtsregelung zählt trotz eines leichten Rückgangs immer noch zu den Hauptursachen, genauso wie das Überholen.

Bad Aibling - Es wird zu schnell gefahren, der Abstand lässt zu wünschen übrig und das Kapitel "Trunkenheitsfahrten" bleibt ebenfalls ein düsteres in der Bilanz der Polizeiinspektion Bad Aibling für das Jahr 2009.

Zahlen und Fakten nannte die Inspektionsleitung nun beim Sicherheitsgespräch mit den Bürgermeistern der Gemeinden im Dienstbereich der Inspektion.

Unfallaufkommen 2009 in den einzelnen Gemeinden: Die Graphik schlüsselt die Verkehrsunfälle auch für außer- und innerörtliche Straßen auf.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle im Dienstbereich - das sind die Gemeinden Bad Aibling, Kolbermoor, Bruckmühl, Feldkirchen-Westerham, Tuntenhausen, Großkarolinenfeld - stieg im Vergleich zum Vorjahr um 78 Unfälle auf 1549. Erfreulicherweise sind bei diesen Unfällen, trotz der Steigerung 21 Verletzte weniger zu verzeichnen gewesen als im vergangenen Jahr. "Diese Zahl liegt bei 394". Das erklärten Inspektionsleiter Markus Reiter und sein Stellvertreter Thomas Adami. Allerdings waren auch drei Verkehrstote zu beklagen.

Im Gemeindegebiet von Bad Aibling ereigneten sich im Jahr 2009 mehr Verkehrsunfälle: Es waren 494 und damit 51 mehr als noch im Vorjahr mit 443. Auch in Kolbermoor gab es eine Zunahme: 383 waren es im vergangenen Jahr gegenüber 376 in 2008.

In Bruckmühl verzeichnete man fast die gleiche Anzahl von Verkehrsunfällen - 2009 waren es 265, im Vorjahr 266 - , in Tuntenhausen war der Rückgang erheblicher mit 163 gegenüber den 174 in 2008, während Feldkirchen-Westerham mit 142 (Vorjahr 136) und Großkarolinenfeld mit 102 (Vorjahr 76) wiederum stärker betroffen waren.

Als Hauptursache bei den schwereren Verkehrsunfällen nannte die Polizei die nach wie vor überhöhte und der Situation nicht angepasste Geschwindigkeit sowie Fahren unter Alkoholeinfluss. Bei 43 Unfällen unter Alkoholeinfluss (Vorjahr 29) wurden 18 Personen verletzt.

Unter dem Einfluss von Drogen waren 13 Autofahrer unterwegs, bevor ihre Fahrt dann durch die Polizei beendet wurde.

Die häufigsten Unfälle passieren innerorts - wie in Bad Aibling (358 gegenüber 136 außerorts), in Kolbermoor (330 gegenüber 53), Bruckmühl (182 zu 83) oder auch in Großkarolinenfeld (61 zu 41). Während in Feldkirchen-Westerham jeweils 71 Verlehrsunfälle auf außer- wie innerörtlichen Straßen notiert wurden, ist Tuntenhausen die Ausnahme: 115 Unfälle inner-, 48 außerorts.

re/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT