Maibaum bei Diebstahl zerstört

+
Notlösung: Statt 38 Metern wird der Großhelfendorfer Maibaum nur noch 18 Meter hoch sein.

Feldolling/Großhelfendorf - Was als Brauchtum begann, endete für die Großhelfendorfer Burschen als Katastrophe. Eine sechsköpfige Gruppe Feldollinger Burschen versuchten - ohne Wissen ihrer Vorstandschaft - den Maibaum zu stehlen.

Dabei brach der Baum. Zur Schadensbegrenzung soll nun der 18 Meter lange "Reststumpen" morgen, Samstag, auf dem Großhelfendorfer Dorfplatz dennoch aufgestellt werden. Ansonsten würde der Schaden durch ausgefallene Einnahmen die 10.000 Euro-Marke überschreiten.

Fassungslos begutachten die Großhelfendorfer Burschen ihren demolierten Maibaum.

Eine "Krisensitzung" jagte gestern die andere in Großhelfendorf und Feldolling. Denn um 8.15 Uhr hatten sechs Burschen versucht, den Maibaum der Großhelfendorfer zu stehlen. Dabei fiel ihnen der Baum vom Wagen und brach mittig an. Darüber hinaus zerbarst die Spitze des fertig bemalten Traditionsstangerls und der ganze Baum schrammte an einem Hydranten entlang. "Eine Katastrophe", erklärte Josef Niggl, Vorstand der Großhelfendorfer Burschen gegenüber unserer Zeitung. Seit sieben Wochen hatten seine Mannen an dem Baum gearbeitet und ihn Nacht für Nacht bewacht.

An Reparatur ist nicht zu denken, ein neuer nicht bis morgen zu fertigen. "Würden wir das Aufstell-Fest ausfallen lassen, würde sich der Schaden auf über 10.000 Euro belaufen", betonte Niggl. Denn: Zu den 1300 Euro, welche der Baum wert ist, der Farbe und den unzähligen Arbeitsstunden der 40 Mitglieder kämen auch noch die entfallenen Einnahmen aus dem gemütlichen Beisammensein. Deshalb haben die Großhelfendorfer Burschen beschlossen, den "Maibaum-Stumpen" als eine Art Mahnmal trotz allem zu errichten. "Hier geht es um Schadensbegrenzung", so Niggl. Diese wird auch mit der Feldollinger Vorstandschaft und den "Tätern" ausgehandelt.

Der Burschenverein aus der Gemeinde Feldkirchen-Westerham wollte zwar am Montag den Baum stehlen, brach die Aktion aber wegen der guten Bewachung ab. Der Beschluss des Vereins lautete: "Wir lassen die Sache bleiben." Darauf nahmen laut Niggl aber anscheinend sechs Feldollinger keine Rücksicht und machten sich gestern Morgen ohne das Wissen des Vorstands selbst ans Stehlen - ohne Erfolg und mit viel Schaden. Im Nachhinein informierten sie den Feldollinger Vorstand über die missglückte Aktion. Als Wiedergutmachung ist das Stellen des nächsten Großhelfendorfer Maibaums samt Arbeiten an dem Stamm im Gespräch.

Ob es Konsequenzen für die Mitgliedschaft im Burschenverein gibt, muss ebenfalls noch geklärt werden. Heute wird zunächst ein Gutachter die Standfestigkeit des gebrochenen Maibaums prüfen. Gibt der "grünes Licht", dann zieht ein Pferd am Samstag ab 9 Uhr den Baum zum Dorfplatz, aufgestellt wird ab 10.30 Uhr.

Silvia Mischi (Mangfall-Bote)

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT