Einsatzintensives Jahr für die Feuerwehr

+
Unfall mit einem Sahne-Tanklastzug auf der Staatsstraße 2078 mitten in Kolbermoor (Zwei Verletzte, 6000 Liter ausgelaufene Sahne).

Kolbermoor - Als „extrem einsatzintensiv“ bezeichnete Kommandant Richard Schrank bei der Jahreshauptversammlung der Kolbermoorer Feuerwehr das vergangene Einsatzjahr.

Bei 215 Einsätzen, vielen Übungen und Ausbildungsveranstaltungen leisteten die Feuerwehrler über 12.643 ehrenamtliche Stunden. Dies entspreche in etwa einer Mannleistung von rund 4,9 Arbeitswochen. Bei all den Einsätzen mussten nur zwei Personen tot geborgen, dafür konnten aber 16 gerettet werden.

Lesen Sie auch:

Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die fünf verstorbenen Mitglieder im vergangenen Jahr ließ Vorstand Manfred Rackl das Vereinsjahr im Telegrammstil Revue passieren. Mit den 15 Neuzugängen zählt der Verein nun 257 Mitglieder, davon stehen 78 Mitglieder auf der Liste der Feuerwehrdienstleistenden. Für die Mithilfe bei der Mitgliederwebung dankte Rackl ganz besonders Paul Flunger. Von den Aktiven sind 17 Mitglieder unter 18 Jahre und somit Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Alois Müller ist mit seinen 93 Jahren der Älteste und Raphael Fliehmann mit einem Jahr der Jüngste in der Erhebung.

Mit einem Dank an alle Mitglieder, die in dem abgelaufenen turbulenten Jahr dem Verein mit Rat und Tat zur Seite standen und ihm die Treue gehalten haben, übergab Rackl das Mikrophon an Kassier Andreas Landsmann, der nach Verlesen des Kassenberichtes sein Amt mit einem guten "Polster" nach zwölfjähriger Tätigkeit aus beruflichen Gründen niederlegte. Die Revisoren attestierten eine gründliche, fehlerfreie und straffe Führung der Kasse.

Mit einem Zinnrelief, einem Geschenkkorb und dem persönlichen Dank für das Geleistete in der Vergangenheit verabschiedete Manfred Rackl den aus dem Amt scheidenden Andreas Landsmann.

Der Wahlausschuss um Wahlleiter und stellvertretenden Landrat Dieter Kannengießer konnte auf Grund der Bereitschaft zur Übernahme eines zusätzlichen Ehrenamtes in Armin Hörl per Akklamation einen neuen Kassier für den Feuerwehrverein berufen.

Einsatz mit Hubschrauber: Eine Autofahrerin überrollte ein Kind mit ihrem Wagen.

Mit dem Rückblick des Jugendwartes Jürgen Schlarb erging auch ein Dank an die Kolbermoorer Geschäftsleute, die immer wieder mit Sachspenden die Jugendfeuerwehr unterstützt hätten. Ohne sie, so der Jugendwart, wären die zahlreichen Aktivitäten mit den Jugendlichen weitaus höher in der Vereinskasse zu Buche geschlagen. Einen weiteren Dank richtete Schlarb an seine Kameraden, die ihn beim "Flöhe hüten" tatkräftig unterstützt hätten. Auf dem Vorschauplan für 2012 notierte der Jugendwart die Modernisierung der Ausbildungsmöglichkeiten, die Beschaffung eines Beamers, das Veranstalten der "Jugendflamme/Teil 2" und einen Ausbilderstammtisch. Unter einer "Jugendflamme" versteht man die praxisbezogene Ausbildung der Zwölf- bis 18-Jährigen, die bei Ernstfall-Einsätzen nicht dabei sein dürfen.

Verstärktes Augenmerk werde jedoch auf die Werbung gelegt, denn die Einsätze würden immer mehr - und die Zahl der freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen immer weniger. Denn nicht jeder sei bereit, den Spagat zwischen Privatleben, Beruf oder Schule und Ehrenamt für den Dienst an der Gesellschaft einzugehen.

In seinem Bericht ging Kommandant Richard Schrank dann detailliert auf die Einsätze und Übungstätigkeiten der Wehr ein. Neben den 15 Brandeinsätzen weist die Statistik unter anderem 160 technische Hilfeleistungen und 23 Fehlalarme auf. Während bei den Brandeinsätzen überwiegend Kleinbrände zu verzeichnen waren, umfasste die technische Hilfeleistung ein sehr breites Spektrum. Verkehrsunfälle mit Personenschäden, Personen- und Tierrettung sowie Personen- und Tierbergung, Hilfeleistung beim Gefahrstoffaustritt und der Insektenbeseitigung, bei der Beseitigung von Sturm- und Wasserschäden sowie von Ölspuren und Absicherungen bei Veranstaltungen zählten laut Schrank dazu. Vor allem die Einsätze mit verletzten beziehungsweise tödlich verunglückten Personen stellten eine besondere Herausforderung für die Wehrmänner dar.

Neben den sehr gut besuchten Übungen wurden 81 Lehrgänge abgelegt. Für bestimmte Lehrgänge mussten untergeordnete Ausbildungsabschnitte mit Erfolg abgelegt werden. So ist beispielsweise der Lehrgang "Maschinist für Löschfahrzeuge" Voraussetzung für den Lehrgang "Maschinist für Hubrettungsfahrzeuge"; der Lehrgang für Truppenführer Voraussetzung für den Gruppenführer und dieser wiederum für den Zugführer .

Der Rosenheimer Kreisbrandrat Sebastian Ruhsamer stellte noch einmal die ortsübergreifende, selbstverständliche Hilfeleistung bei den beiden Unwetterschäden in seiner Heimatgemeinde Riedering heraus. Bis zu acht Stunden am Stück waren die Einsatztrupps aus Kolbermoor vor Ort gewesen, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen.

Mit einem Ausblick auf die geplanten Einsatz- und Ersatzbeschaffungen in 2012 bis hin zur mittelfristigen Planung bis 2015 beendete Kommandant Richard Schrank seinen Organisationsbericht.

Auf der Tagesordnung der Versammlung der Kolbermoorer Wehr im Feuerwehrgerätehaus an der Hasslerstraße standen auch zahlreiche Ehrungen und Beförderungen (Ausführlicher Bericht folgt).

est/Mangfall-Bote

Bilder & Videos von den Einsätzen:

Schwerer Lkw-Unfall in Kolbermoor

Kind von Auto überrollt:

Kind von Auto überrollt

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT