"Engagement macht das Leben menschlicher"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bruckmühl - Die EU hat das Jahr 2011 zum Jahr des Ehrenamts erklärt. „Doch wir Bruckmühler brauchen dazu keinen Aufruf von außen“, bekräftigte Bruckmühls Bürgermeister Franz Heinritzi.

Der Bürgermeister eröffnete den „Abend des Ehrenamtes“ in der Realschul-Turnhalle. Dazu empfing er neben den Geehrten auch Vertreter der Kirchen, Vereinsvorstände und Mitglieder des Marktgemeinderats.

Die Ehrung für ehrenamtliche tätige Bürger sei schon Tradition in der Marktgemeinde, denn ohne ehrenamtliches Engagement funktioniere die Gesellschaft nicht. "Wir alle brauchen Menschen, die ohne finanzielle Gegenleistung zupacken", betonte Heinritzi. Er stellte auch die Bedeutung der Partner der ehrenamtlich tätigen Bürger heraus, die deren Engagement ermöglichten.

Hier finden Sie die Liste der Geehrten (pdf)

Rosenheims Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer würdigte das Engagement der ehrenamtlich Tätigen.

"Das Wirken dieser Menschen geht oft unter in dieser lauten Zeit, in der Vermarktung und Selbstdarstellung oft wichtiger erscheinen als die eigene Leistung selbst", beklagte die Rosenheimer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, die auf Einladung von Bürgermeister Heinritz nach Bruckmühl gekommen war, in ihrer Laudatio. "Doch heute ist die Zeit des Redens über Ihr ehrenamtliches Tun", so Bauer. Die Spannbreite der ehrenamtlichen Tätigkeit umfasse alle Lebenslagen der Menschen und sei wichtig für die Kommunen. "Ihr ehrenamtliches bürgerschaftliches Engagement macht das Leben menschlicher", lobte die Laudatorin. Sie zeigte sich erfreut, dass sich nach wie vor Menschen bereit finden, im Ehrenamt gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Jeder Einzelne sei aufgerufen, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten einzubringen. "Sie haben mit Ihrem Einsatz Bruckmühl wärmer und attraktiver gemacht", würdigte sie abschließend die ehrenamtlich Tätigen und verband ihre Dankesworte mit dem Appell "Lassen Sie nicht nach in ihrem Engagement!".

Bruckmühler Ehrenamtsabend

Bei der anschließend vom Bruckmühler "Bürgermeister-Triumvirat" Franz Heinritzi, Richard Richter und Hermine Obermeyer durchgeführten Ehrung wurden insgesamt 214 Personen aus 62 Vereinen, Verbänden und Institutionen für ihr langjähriges und herausragendes, ehrenamtliches Engagement mit einer Urkunde und einer Medaille aussgezeichnet. Zu den Geehrten zählten unter anderem SVB-Vorstand Klaus Christoph, Galerie-Förderverein-Vorsitzende Ute Bößwetter, Frauenbund-Vorsitzende Maria Heidenthaler, Wasserwacht-Einsatzleiter Andreas Kunert, Donum Vitae-Vorsitzende Margareta Lippert, Trachtenvorstand ("D'Wendlstoana") Edmund Neumaier und Tafel-Chefin Christine Stieber.

Den Schlussteil des Ehrenabends bildete der viel beklatschte Auftritt des Oberpfälzer Kabarettisten und Autors (und im Zivilberuf als Standesbeamter tätigen) Toni Lauerer, der heitere Parallelen zwischen den 70er-Jahren und heute zog und dabei amüsante "authentische Komponenten" aus seinem Familienleben (Sohn 16, Tochter 17) einfließen ließ. Heutzutage spielten sich zwischengeschlechtliche Beziehungen der jungen Leute wie selbstverständlich in der elterlichen Wohnung ab, in seiner Jugend im "VW Käfer". Gerne hätte er zum Schluss den Bruckmühlern den Begriff "cool" erläutert, doch bei seinen Recherchen hierzu wäre er aus einer Disco geflogen. Der gelungene "Abend des Ehrenamtes" klang aus mit einem kulinarischen Finale und angeregten Gesprächen der Gäste.

bjn/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser