SPIEL-VIDEO: Erste Punkte für die Starbulls

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bietigheim - Gelungener Start für die Starbulls in der 2. Eishockey-Bundesliga: Bei den favorisierten Bietigheim Steelers gewannen sie nach Penaltyschießen.  Die besten Szenen auf Video!

Der Aufsteiger nahm hochverdient die ersten zwei Punkte mit.

Nach dem Penaltyschießen wussten die Rosenheimer Cracks, bei wem sie sich zu bedanken hatten: Sie fuhren zu Norm Maracle und beglückwünschten ihren Rückhalt zu einer Topleistung. Der DEL-erprobte Goalie hielt bei der Zweitliga-Premiere der Starbulls stark und parierte auch den letzten Bietigheimer Penalty von Alexander Serikow. Da zuvor Tim Kunes mit seinem Versuch als einziger Schütze getroffen hatte, feierten die Starbulls einen ersten Achtungserfolg in der neuen Spielklasse.

Taktik, Disziplin und eine vorsichtige Spielweise prägten das schwäbisch-oberbayerische Duell. Beide Teams begannen sehr vorsichtig. Eine Unachtsamkeit in der Rosenheimer Defensive ermöglichte Bietigheim nach 76 torlosen Zweitliga-Minuten den ersten Saisontreffer: Walton bediente Andreas Geipel, den die Starbulls offenbar nicht auf der Rechnung hatten. Der Verteidiger bedankte sich für seine Freiräume und überwand Maracle aus sechs Metern mit einem unhaltbaren Schlagschuss – das 1:0 (17.).

Steelers vs. Starbulls am 19. September 2010

Waren die Steelers in Durchgang eins noch Punktsieger, so änderte sich dies im Mitteldrittel. Der nun frech aufspielende Neuling riss die Partie an sich und profitierte davon, dass die Hausherren nach drei Strafzeiten regelmäßig in Unterzahl waren. Nachdem Stephan Gottwald und Philipp Quinlan in aussichtsreicher Position knapp vorbeigezielt hatten, bot sich Mitch Stephens die Riesenchance zum Ausgleich – er schoss aber kläglich daneben. Bereits das zweite Rosenheimer Powerplay führte in der 32. Minute zum Erfolg. Andrej Kaufmann saß gerade mal 24 Sekunden auf der Strafbank, als sich Andreas Paderhuber ein Herz fasste und mit einem Distanzschuss zum verdienten 1:1 ausglich – das nächste Verteidiger-Tor.

Derart inspiriert, traten im Schlussdrittel auch die Stürmer das, wofür sie hauptsächlich bezahlt werden. Den Anfang machte Gottwald in der 50. Minute. Der Rosenheimer Kapitän war bei einer undurchsichtigen Situation hellwach und stocherte den Puck nach einem Pass von Kunes aus Nahdistanz zum 1:2 in Netz. Drei Minuten später gelang Olivier Latendresse das 2:2 im Nachsetzen.

In der Verlängerung waren die Starbulls dem Siegtor näher als Bietigheim, doch Kunes, Marius Möchel und Stephens nutzten ihre Chancen nicht, genauso wenig wie auf der Gegenseite Lattendresse, der an Maracle scheiterte. Im Penaltyschießen hatten die Rosenheimer schließlich mehr Fortune und sicherten sich so ihre ersten zwei Zähler in der jungen Saison.

Trainer Steer lobte die starke Teamleistung: „Ein ausgeglichenes Schussverhältnis bei einem Auswärtsspiel in Bietigheim zeigt unsere gute Leistung. Die Mannschaft hat sich gut präsentiert und ihre Fitness unter Beweis gestellt.“

Statistik: Bietigheim Steelers – Starbulls 2:3 n.P. (1:0, 0:1, 1:1)

Tore: 1:0 Geipel (17.), 1:1 Paderhuber (32./Überzahl), 1:2 Gottwald (50.), 2:2 Latendresse (53.), 2:3 Kunes (Penalty)

Strafminuten: Bietigheim 10, Rosenheim 2

Zuschauer: 1256

Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © ae

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser