Starbulls-Mannschaft zum Anfassen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Nach einer harten Trainingswoche auf dem Eis steht für die Oberliga-Eishockeyspieler der Starbulls Rosenheim heute das erste Vorbereitungsspiel für die neue Saison auf dem Plan. Gestern wurde die Mannschaft präsentiert. *Video*

Am Sonntag gastieren die Rosenheimer um 19 Uhr beim Zweitligisten EV Ravensburg. Bereits heute präsentieren sich die Starbulls ab 11 Uhr den heimischen Fans im Eisstadion. Die Erwartungen für das erste Testspiel sind bei den Rosenheimern noch nicht allzu hoch. Zum einen haben beide Teams in der Vorbereitung einen anderen Stand (die Starbulls beginnen ja einige Wochen später mit ihrer Saison), zum anderen ist der Rosenheimer Kader noch nicht komplett und drittens haben die Starbulls eine harte Trainingswoche hinter sich. "Wir haben vor allem an Defensivvarianten gearbeitet", sagt Trainer Franz Steer und teilt ein Lob an seine Mannen aus: "Die Jungs arbeiten gut." Dies will er auch in Ravensburg sehen, wobei er weiß, dass auf seine Mannschaft eine schwere Aufgabe wartet: "Ravensburg ist eines der Top-Teams in der 2. Bundesliga", sagt Steer und hält deshalb die Zielsetzung etwas geringer: "Wir wollen dort gut auftreten und ein vernünftiges Ergebnis erzielen."

Matt Smith (links) und Mitch Stephens verstärken die Starbulls.

Mit 18 Spielern werden die Starbulls die Fahrt nach Ravensburg antreten: Im Tor wird Claus Dalpiaz stehen, Lukas Steinhauer soll dann im nächsten Spiel ran. Die Verteidigungsreihen bilden der umfunktionierte Stephan Gottwald und Michael Rohner, die Neuzugänge Nicolas Ackermann und Michael Höck sowie Niko Senger und Rückkehrer Andreas Paderhuber. Im Sturm bestehen die Reihen aus Michel Maaßen, Robert Schopf und Ron Newhook, Marcus Marsall spielt mit den beiden Kanadiern Mitch Stephens und Matt Smith und den dritten Angriff bilden Fabian Zick, Marius Möchel und Robin Hanselko beziehungsweise Try-out-Spieler Herbert Geisberger. Noch verletzt sind Martin Reichel, der wohl in der nächsten Woche wieder aufs Eis gehen wird, und Mondi Hilger, der in der vergangenen Woche an der Schulter operiert wurde.

Die Suche nach einem weiteren Verteidiger hält indes an. Auch gestern führte Trainer Franz Steer wieder Gespräche mit Kandidaten. Nicht mehr in der Verlosung ist hingegen der Deutsch-Tscheche Tomas Gulda, der für einige Tage zum Training in Rosenheim weilte. "Er hätte uns nicht viel weitergeholfen und ist wieder in seine Heimat zurückgekehrt", sagte Steer. tn

Rubriklistenbild: © cs

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser