Stadt und Verein sind stolz auf Weltmeisterin

+
Im Rahmen der Feierstunde stellte die Taekwondo-Abteilung ihre Sportart vor. 

Kolbermoor - Bei einer Feierstunde wurden die Erfolge der Taekwondo -Weltmeisterin Raffaella Delli Santi gewürdigt. Ihr Verein SV-DJK hatte eingeladen.

Nicht alle Tage ist in Kolbermoor eine amtierende Weltmeisterin zu sehen, doch mit Raffaella Delli Santi, aktive Taekwondo-Athletin beim SV-DJK Kolbermoor, ist dieses Gefühl beinahe täglich und hautnah möglich. Ihrer Taekwondo-Weltmeisterin zu Ehren gab der Sportverein einen Empfang im Foyer der Sporthalle der Pauline-Thoma-Schule und viele Sportbegeisterte und Ehrengäste nahmen diese Gelegenheit wahr, um mit der sympathischen Sportlerin auch ein paar persönliche Worte zu wechseln.

WM-Titel in Kolumbien geholt

Raffaella (im Sportverein nur liebevoll "Raffi" genannt) Delli Santi hatte Ende vergangenen Jahres im kolumbianischen Tunja im Technikbereich (Poomsae) bei ihrer dritten Teilnahme nicht ganz überraschend den Taekwondo-WM-Titel gewonnen, zusammen mit ihren Mannschaftskolleginnen Tanya Bussmann und Andrea Gruber, mit denen sie erst seit Januar 2012 zusammen trainiert.

Obwohl der Titelgewinn nun schon einige Tage zurück liegt, hat sie auch heute noch "immer das gleiche großartige Gänsehautgefühl, als wäre das alles gerade erst gestern gewesen", so die 35-jährige Münchnerin, die seit 1997 beim SV-DJK Kolbermoor Mitglied ist und seit dieser Zeit dort auch Taekwondo mit außergewöhnlichem Erfolg betreibt. Neben dem WM-Titel zieren weitere Erfolge ihre sportliche Vita: fünffache internationale deutsche Meisterin, mehrfach Gold bei den Austrian, British und Danish Open und mehrere Stockerlplätze bei Europameisterschaften - neben vielen Topplätzen bei internationalen Turnieren in aller Welt.

Begeistert empfangen: Taekwondo-Weltmeisterin Raffaella Delli Santi mit Spartenleiter Mark Fellinger.

Die Athletin, die sportlich "vorbelastet" ist - "mein Vater hat schon Taekwondo ausgeübt" - und seit drei Wochen wieder voll im Training steht, hat sich "irre gefreut über den Zuspruch", den sie nach ihrem Titelgewinn erfahren hat, was für sie zusätzliche Motivation und Ansporn ist. Denn der Zeitplan sieht in diesem Jahr noch eine Reihe außergewöhnlicher sportlicher Events vor. Da sind schon bald die Internationalen deutschen Meisterschaften im Taekwondo am 9./10. Februar in Ingolstadt, wo sie im Einzel- und Mannschaftswettbewerb zusammen und gegen ihre Weltmeisterkolleginnen starten wird. Es folgen die Europameisterschaft und letztlich im November die WM auf Bali, wo sie als Champion antreten wird. Ihr Ziel ist es, dort den Titel zu verteidigen, "was nicht so einfach werden dürfte", wie sie vermutet.

Dafür trainiert sie wöchentlich mehrere Stunden und an den Wochenenden kommen nochmal jeweils eineinhalb "Intensiv-Trainingstage" mit ihren bayerischen Teamkolleginnen hinzu.

Aber jetzt war erst mal eine Feier mit Ehrung angesagt. Taekwondo-Abteilungsleiter Mark Fellinger gratulierte "unserer Raffi" von ganzem Herzen zu dem Erfolg und wünschte ihr bei den anstehenden Turnieren alles Gute.

SV-DJK-Vorstandssprecher Gerhard Duschl verwies auf die vielen Erfolge der "großartigen Sportlerin" und dankte ihr auch für die "durchweg positive Darstellung des Vereins nach außen".

Bürgermeister Kloo: Stadt ist dankbar und stolz

Für die Stadt Kolbermoor war Bürgermeister Peter Kloo der erste Gratulant. Für ihn reihen sich die Erfolge der Taekwondo-Kämpferin "sehr gut in die sportliche Bilanz Kolbermoors ein" und "es erfüllt einen schon mit Dankbarkeit und einem gewissen Stolz".

Die Grüße und Glückwünsche des Landkreises überbrachte der stellvertretende Landrat Dieter Kannengießer. Frank Düren, Referent sowohl im Bayerischen als auch im Deutschen Taekwondoverband, zeichnete Raffaella Delli Santi mit der Ehrennadel des Verbands in Gold aus.

Daneben gab es noch eine Vielzahl weiterer Gratulanten aus Politik, Sport und Kultur und alle hatten neben dem Lob für die Sportlerin stets auch ein Präsent im Gepäck.

In ihrem Schlusswort bedankte sich die Weltmeisterin für die vielen Glückwünsche, Ehrungen und natürlich auch für die Geschenke. "Froh und dankbar" ist sie, im SV-DJK Kolbermoor zu sein und dabei immer die Unterstützung von Trainern und Vereinskollegen zu erfahren.

hko/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT