Bayerische Filme auf der Karte

+
Filmerlebnisse der besonderen Art sind mit kulinarischen Genüssen in Bad Feilnbach zu erleben.

Bad Feilnbach - Einzigartiges Projekt in Bad Feilnbach: Von 7. Januar bis 6. Mai stehen in den Gaststätten neben kulinarischen Genüssen auch bayerische Filme auf der Karte.

Die Touristiker in Oberbayern schauen neidvoll nach Bad Feilnbach. Dort haben die Wirte von "Kreativ und Köstlich" zusammen mit dem Kur- und Tourismusverein ein bis dato einzigartiges Projekt auf die Beine gestellt: Die ersten kulinarischen Filmtage. Von 7. Januar bis 6. Mai stehen in Feilnbacher Gaststätten neben kulinarischen Genüssen auch bayerische Filme auf der Karte.

Acht Gasthäuser und acht Filme sollen gemeinsam acht unvergessliche Erlebnisse bescheren. In einer in Oberbayern einmaligen Idee wird Kinokultur in Wirtshäusern mit Liebe zum Detail erlebbar gemacht. Weitere Besonderheit: Zu den Aufführungsterminen ist entweder ein Schauspieler aus dem Film, der Regisseur oder mit Filmhund "Struppi" die Hauptfigur vor Ort.

Gezeigt werden bekannte bayerische Streifen, die in den vergangenen Jahren das Genre "Neuer Heimatfilm" geprägt haben. Dazu wird ein exklusives themenbezogenes Menü serviert. Kurdirektor Florian Hoffrohne und Vereinsvorsitzende Karin Freiheit zufolge spukt dieses Projekt schon lange in den Feilnbacher "Kreativköpfen" herum. "Bislang haben aber die Kontakte für die Filmlizenzen gefehlt", erklärte Freiheit gegenüber unserer Zeitung. Mit der Filmbeauftragten Andrea Hailer sei dieses Problem aber nun behoben und der "Film-Ess-Premiere" stünde nichts mehr im Wege.

Dabei wurde darauf geachtet, dass die Filme irgendwie zu den Lokalen passen. "Einige Gastronomen forderten sogar Filme gleich für sich ein", erinnerte sich Freiheit an die Vergabe. So habe sich im Gasthaus Bärenstub'n, welches das Stammlokal der Bergwacht ist, ein Bergfilm angeboten, so Hoffrohne.

Mit "Grenzverkehr" nimmt sich das Hotel Maximilian mit seinem Standort nahe der Autobahn selbst ein wenig auf den Arm. "Zudem war dort, wie immer wieder zu hören ist, vor über 50 Jahren ein Straßenstrich", so Freiheit.

Dass diese Filmtage etwas besonderes sind, das weiß Bad Feilnbachs Kurdirektor seit einigen Tagen ganz genau. Der Verband "Alpen-Kulinarik", welcher Oberbayern und das Bundesland Salzburg (Österreich) abdeckt, ist auf das Projekt aufmerksam geworden. "So etwas gab es dem Verband zufolge noch nicht", freute sich Hoffrohne und will sich die Rechte an den Filmtagen sichern. Mit dieser Aktion hätte Bad Feilnbach nach Angaben der Kollegen einen Vorreiter-Bonus, der sich zu einem festen Bestandteil im Jahreskalender der Einheimischen sowie zum Zugpferd für Urlauber entwickeln könnte.

Filmtage sollen feste Größe im Jahr werden

Nach den bayerischen Filmtagen könnten beispielsweise italienische, französische oder österreichische Beiträge in der Veranstaltungsreihe gezeigt werden. "Der Fantasie und dem Motto sind dabei keine Grenzen gesetzt", blicken Freiheit und Hoffrohne bereits in die Zukunft und loben das Engagement von Wirtesprecherin Susanne Kaffl und Mitorganisator Alexander Braun.

Der Wirteverbund "Kreativ und köstlich" will mit dieser Aktion Menschen mit seinen Kochkünsten begeistern und gemeinsam etwas Ausgefallenes bieten, so Kaffl. Tickets zu den Veranstaltungen gibt es bei den jeweiligen Gasthäusern und sind dort abzuholen.

Den Auftakt macht am 7. Januar der Kistlerwirt. Dort wird um 15 Uhr "Toni Goldwascher - Der bayerische Tom Sawyer" gezeigt. Dieser Termin ist speziell für Kinder und Familien gedacht. Filmhund "Struppi" ist als Stargast geplant. Karten dazu unter Telefon  08066/90360  .

Am 4. Februar wiederum geht es um 19 Uhr "Zum dritten Pol" im Gasthof Gundelsberg. Darin stellen die Bergsteigerlegenden Reinhold Messner und Sir Christian Bonington die Expedition der Familie Dyhrenfurt vor. Regisseur Andreas Nickel ist persönlich anwesend und erläutert den Streifen. Kartenreservierung unter Telefon  08066/90450  .

"Jennerwein" ist am 18. Februar um 19 Uhr im Gasthaus Weingast, Telefon  08064/209  , zu sehen. Darin wird die Wandlung des Girgl Jennerwein vom Wilderer zum Volkshelden beschrieben. Schauspieler Florian Brückner wird zu der Aufführung vorbeischauen.

"Die Scheinheiligen" werden am 4. März im Landgasthof Aumannwirt die Gemüter erheitern. Darsteller Johannes Demmel hat sein Kommen angekündigt und steht den Besuchern Rede und Antwort. Karten dazu gibt es unter Telefon 08066/ 456.

Das Hotel Maximilian zeigt "Grenzverkehr" am 18. März. Humorvoll wird die Geschichte von Jugendlichen erzählt, die ihr "erstes Mal" erleben wollen. Dazu sind sie auch bereit, nach Tschechien zu fahren und für Liebe zu bezahlen. Schauspieler Andreas Buntscheck wird über die Dreharbeiten berichten. Karten unter Telefon 08064/ 90570.

"Platteln in Umtata" erzählt am 1. April in der Landwirtschaft Höß die Reise der Biermösl Blosn nach Afrika und deren Abenteuer auf dem schwarzen Kontinent. An diesem Abend können Instrumente für Afrika gespendet werden. Karten gibt es unter Telefon 08066/ 355.

"Am Limit" sehen die Besucher im Gasthaus Bären-stub'n am 15. April. Um 19 Uhr haben sich dazu die "Huberbuam", die beiden Darsteller sowie Extrem- und Alpinkletterer Alexander und Thomas Huber, angekündigt. Karten sind unter Telefon  08066/6 00  zu haben.

"Räuber Kneissl" wiederum treibt sein Unwesen am 6. Mai im Gasthof Pfeiffenthaler ab 19 Uhr. Regisseur Marcus Rosenmüller wird vor Ort sein und über seine Arbeit berichten. Karten gibt es unter Telefon  08066/202  .

von Silvia Mischi/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT