Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatsstraße südlich von Großhelfendorf

Ausbau der Staatsstraße abgeschlossen – Was ändert sich für Feldkirchen-Westerham?

Freuen sich über die frühzeitige Verkehrsfreigabe (von links): Martin Schildmann (Leiter Bauamt Gemeinde Aying), MdL Kerstin Schreyer, Tanja Sartorius (Abteilungsleiterin Straßenbau Landkreis München), Peter Wagner (Bürgermeister Gemeinde Aying).
+
Freuen sich über die frühzeitige Verkehrsfreigabe (von links): Martin Schildmann (Leiter Bauamt Gemeinde Aying), MdL Kerstin Schreyer, Tanja Sartorius (Abteilungsleiterin Straßenbau Landkreis München), Peter Wagner (Bürgermeister Gemeinde Aying).

Der Verkehr fließt wieder auf der Staatsstraße 2078 zwischen Großhelfendorf und Feldkirchen-Westerham. Welchen Einfluss das nun auf die westlichste Gemeinde des Landkreises Rosenheim hat und warum die Maßnahme deutlich früher als geplant fertig wurde.

Feldkirchen-Westerham – Seit Donnerstagvormittag, 6. Oktober, fließt der Verkehr wieder auf der Staatsstraße 2078 zwischen Großhelfendorf und Feldkirchen-Westerham – und das drei Wochen früher als geplant.

Der Grund für das raschere Ende der Sanierungsarbeiten: Der Unterbau der Fahrbahn erwies sich als tragfähiger als angenommen und musste nicht ausgetauscht beziehungsweise großflächig verstärkt werden.

Fahrten und Material eingespart

„Dies sparte nicht nur viel Zeit, sondern auch zahlreiche Lkw-Fahrten und Material, das teilweise auf Deponien hätte entsorgt werden müssen“, teilte das Staatliche Bauamt Freising mit.

Die rund 2,6 Millionen Euro für die Sanierung des 1,1 Kilometer langen Abschnitts zwischen Rauchenberg und der Landkreisgrenze bei Aschbach stammen aus dem Corona-Investitionsprogramm des Freistaats.

Abschnittsweise die Fahrbahn verbreitert

Das Staatliche Bauamt verbreiterte die Fahrbahn abschnittsweise auf nun einheitlich sieben Meter, flachte zwei Kuppen ab und baute eine Linksabbiegespur auf Höhe des Bergtierparks Blindham.

Die Abzweigung Blindham auf der Staatsstraße 2078.

Außerdem säumen nun Schutzplanken beide Seiten der Fahrbahn. All diese Maßnahmen dienen der Verkehrssicherheit, teilte Thomas Jakob von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Staatlichen Bauamtes Freising mit. Zudem wurde das Entwässerungssystem erneuert und an die aktuellen Regelungen angepasst.

Die Staatsstraße 2078 Großhelfendorf-Feldkirchen-Westerham war seit Montag, 18. Juli, zwischen Rauchenberg und Aschbach für den Durchgangsverkehr gesperrt.

In dieser Zeit erneuerte das Staatliche Bauamt Freising die Fahrbahn. Ursprünglich sollte die Sperrung bis Sonntag, 30. Oktober, anhalten.

Auf OVB-Nachfrage begrüßte Feldkirchen-Westerhams Bürgermeister Hans Schaberl die Maßnahme. Vor allem der Aspekt „Verkehrssicherheit“ hätte die Arbeiten gerechtfertigt. „Jede Verbesserung ist ein Vorteil“, sagt Schaberl. Wenngleich er auch weiß, dass die Sanierung keinen direkten Einfluss auf seine Gemeinde hat.

Mögliche Entlastung von Feuerwehreinsatzkräften

Allerdings könne etwa die erhöhte Sicherheit im Verkehr auch zu einer Entlastung von Feuerwehreinsatzkräften aus Feldkirchen-Westerham führen. Und auch wenn es die Gemeinde nicht direkt betreffe, ergebe die neue Abbiegespur „auf jeden Fall Sinn“.

Auf Höhe der Einmündung zum Bergtierpark Blindham entstand ein Linksabbiegestreifen. Die Zufahrt zum Bergtierpark selbst erhält eine Querungshilfe. Während der gesamten Bauzeit war die Zufahrt zum Bergtierpark aus Richtung Großhelfendorf möglich. Für den überörtlichen Verkehr waren ausgeschilderte Umleitungen eingerichtet.

Kommentare