Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Balthasar Biechl engagiert sich seit Jahrzehnten

Fleckvieh-Vorsitzenden aus Feldkirchen-Westerham geehrt

+
Balthasar Biechl aus Feldkirchen-Westerham mit Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU).

Feldkirchen-Westerham - Balthasar Biechl hat den Bayerischen Löwen erhalten. Er engagiert sich seit mehreren Jahrzehnten in der Region für Alpenfleckvieh.

Mit dem Bayerischen Löwen hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner den langjährigen Vorsitzenden des Zuchtverbands für oberbayerisches Alpenfleckvieh Miesbach - Balthasar Biechl aus Feldkirchen-Westerham - ausgezeichnet.

Der Minister würdigte damit das außergewöhnliche Engagement des 68-Jährigen in zahlreichen Gremien und Organisationen für die Rinderzucht in Bayern. "Mit Sachkompetenz, Weitblick und großem persönlichen Einsatz haben Sie die Rinderzucht im Freistaat lange Jahre maßgeblich mitgestaltet", sagte der Minister in seiner Laudatio.

Unter Balthasar Biechls Führung konnte der traditionsreiche Miesbacher Zuchtverband seine Spitzenstellung bei der Kälbervermarktung in Bayern behaupten. Besondere Verdienste habe er sich um den Neubau der Oberlandhalle in Miesbach erworben. Seiner Ausdauer und Überzeugungskraft sei es mit zu verdanken, dass die Versteigerungshalle trotz vieler Widerstände und mehrjähriger Diskussionen neu errichtet werden konnte.

Balthasar Biechl engagiert sich bereits seit 1992 beim Zuchtverband für oberbayerisches Alpenfleckvieh. Ab 1997 war der gelernte Landwirt Mitglied des Vorstands, von 2002 bis 2017 Vorsitzender des ältesten Zuchtverbands Bayerns.

Von 1997 bis 2000 war er zudem Vorsitzender der Viehzuchtgenossenschaft Bad Aibling, daneben bis 2007 auch Vorsitzender des Milcherzeugerrings Miesbach. Seit 2002 engagiert Balthasar Biechl sich außerdem  als Ausschussmitglied der Prüf- und Besamungsstation München-Grub sowie als Beiratsmitglied der Bayern-Genetik im Vorstand der Erzeugergemeinschaft für Schlachtvieh Miesbach.

Seit 2006 ist er Mitglied des Ausschusses des Landesverbands Bayerischer Rinderzüchter. Von 2012 bis 2015 vertrat Balthasar Biechl zudem die bayerischen Interessen im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Rinderzucht- und Besamungsorganisationen. Seit 2013 ist er Vorsitzender der Rinderzucht Südbayern.

Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Kommentare