Am 8. August ab 20 Uhr

Bayerischer Rock in Feldkirchen mit 4 großartigen Bands - Jetzt Tickets sichern!

  • schließen

Feldkirchen-Westerham - Feurige Stimmen und kluge Texte, rockige Gitarren-Sounds und Instrumente, die nach Heimat klingen: die Besucher der Rocknacht in Feldkirchen erwartet ein Abend voller musikalischer Talente und ganz ohne Klischee-Gehabe.

Maxl rockt Feldkirchen am 8. August.

Die LA BRASS-BANDA ist einer der Vorreiter, andere Musiker sind nachgezogen und haben ihren eigenen Stil entwickelt: Immer mehr Gruppen schlagen eine Brücke zwischen der bairischen Sprache, traditionellen Instrumenten und dem Genre der Rockmusik. Vier Bands, die den Nerv der Heimatsound-Bewegung treffen, konnten für die Rocknacht am 8. August gewonnen werden. Ab 20 Uhr gehört die Bühne des Feldkirchener Festzeltes den talentierten Musikern von FIREWATER SONS, HOAMAT BEAT, Hurricane Hoagascht und MONOBO SON. Für den Hunger und Durst zwischendurch gibt es Imbissstände und eine lange Bar. Eine große Lichtanlage unterstreicht die rockige Atmosphäre im Festzelt.

Tickets für die Rocknacht am 8. August

  • Kartenvorverkauf (10 Euro/Ticket) u.a. bei Getränke Transiskus, Ludwig-Erhard-Straße 18, Feldkirchen-Westerham und bei Elektro Weber, Salzstr. 11, Feldkirchen-Westerham. >>Alle Vorverkaufsstellen<<
  • Abendkasse im Festzelt Feldkirchen (13 Euro/Ticket)

4 Stunden Live-Musik - Diese Bands rocken Feldkirchen

FIREWATER SONS

Mit FIREWATER SONS beginnt die Rocknacht: Southern Rock, Rock & Roll, Irish Folk und Dirty Blues, diese Mischung erwartet die Konzertbesucher bei den fünf Burschen aus Feldolling und Kirchdorf. Sie sind bekannt für rockigen Westerngitarren- Sound, feurige Stimmen, und das kreative Zusammenspiel von Cajon & Ziach. Let´s keep on rocking in a free world.

HOAMAT BEAT

Es folgt HOAMAT BEAT - vier junge Burschen an Kontrabass, Keyboard, Gitarre und Trompete. Vierstimmiger Gesang, tiefgründige und temperamentvolle sowie ruhige und rebellische Texte sind ihre Spezialität und werden die Zuschauer mitreißen. Die Texte schreiben die vier selbst und natürlich auf Bairisch.

Der Stil lässt sich in die Folk- Indie-Pop Richtung einordnen und trifft den Nerv der Heimatsoundbewegung. Die Musik ist melodisch, rhythmisch und der mehrstimmige Gesang macht sie leicht zugänglich. Ihr Auftritt wird wie bei FIREWATER SONS etwas 45 Minuten dauern.

HURRICANE HOAGASCHT

Bayrische Texte, Blues-Gitarre, Tuba und Schlagzeug – das klingt im ersten Moment ziemlich abgedreht... und genauso soll es auch sein. Als Pelle Ericson, der jahrelang nur wilden Rock´n´Roll gemacht hat, mit Hurricane Hoagascht begann, wollte er genau das erreichen: Ein ungeschliffener Sound kombiniert mit Texten, die er so schreibt wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Und das Ganze mit dem großen Ziel, nicht wie noch eine Band zu klingen, die eigentlich zu jung für Schlager und zu kreativ für Klischee-Gehabe ist. Heraus gekommen ist etwas zwischen Blues, Rock´n´Roll und Pop mit Songs, die von mild bis wild und von frustig bis lustig alles bedienen was einfach mal gesagt werden muss oder nie jemand sagen würden.

MONOBO SON

Hauptband des Abends mit einer Spieldauer von etwa 90 Minuten ist MONOBO SON. Bunt und energiegeladen geht es zu, bei der, von LaBrass- Banda-Posaunist Manuel Winbeck gegründeten Band. Bei Monobo Son vermengen sich Stile von Techno bis zum Landler, von lateinamerikanischen Rhythmen bis hin zu Balkanklängen. Monobo Son ist eine einzige, große Liebeserklärung an die Musik und all das, was durch die Freude an ihr entstehen kann: Zu Schlagzeug und Gitarre gesellen sich Tuba, Trompete, Posaune, Flöte und die markant- lässige Stimme von Manuel Winbeck. Das neue Album "Scheene Wienerin" erzählt schöne, lustige und melancholische Geschichten  und überrascht mit wirklich jedem Song. Denn bei Monobo Son kann alles passieren. Dazu darf und sollte freilich getanzt werden, zu Hause vor der Stereoanlage genauso wie bei den schweißtreibenden Konzerten der Band! Monobo Son, das sind Manuel Winbeck (Posaune, Gesang), Wolfi Schlick (Saxophon, Flöte), Johannes Winbeck (Tuba), Benedikt Dorn (Gitarre), Severin Rauch (Schlagzeug).

"Erstes Ausrufezeichen in Feldkirchen"

"Maxl Rockt!" in Feldkirchen ist erst der Anfang.

"Maxl Rockt!" - unter diesem Motto möchte Maxlrainer zukünftig jungen Nachwuchskünstlern wie etablierten Profimusikern aus der Region eine Plattform für Konzerte bieten. Feldkirchen am 8. August ist der Anfang einer ganzen Veranstaltungsreihe. "In Feldkirchen setzen wir ein erstes Ausrufezeichen und laden zu einem großen, bayerischen Rockfest ein.", heißt es seitens Maxlrainer.

Infos zu "Maxl Rockt!" gibt's außerdem auf der Maxlrainer-Facebook-Seite und unter maxl-rockt.de.

fn/Schlossbrauerei Maxlrain

Rubriklistenbild: © MONOBO SON

Zurück zur Übersicht: Feldkirchen-Westerham

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT