Symbolische Inbetriebnahme in Feldkirchen-Westerham  

Neuer Haltepunkt: "Feldolling ist jetzt mit der Welt verbunden"  

+
Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Feldkirchen-Westerhams Bürgermeister Hans Schaberl freuen sich über den neuen Bahnsteig in Feldolling. 
  • schließen

Feldkirchen-Westerham - Künftig macht die Bahn auch in Feldolling Halt. Hier entstand in den letzten Monaten ein neuer Haltepunkt an der Mangfalltalbahn. Für Bürgermeister Hans Schaberl mehr als nur ein Grund zur Freude. 

Bei der symbolischen Inbetriebnahme am Donnerstagmorgen waren neben Feldkirchen-Westerhams Bürgermeister Hans Schaberl auch Andreas Rudolf, Leiter Regionalbereich Süd der DB Station&Service AG und Helmut Zöpfl, Leiter des Rosenheimer Bahnhofs-Management sowie Landtagspräsidentin Ilse Aigner anwesend. 

"barrierefreier Bahnsteig ein Traum"

Für Aigner sei der Termin ein Heimspiel, wie sie lachend erklärt, denn sie sei nur ein paar hundert Meter von der neuen Haltestelle entfernt aufgewachsen. "Mir war es immer ein Anliegen, dass an dieser Stelle etwas passiert", betont die Ministerin und lässt den Blick zufrieden über das neue Wartehäusl zum barrierefreien Zugang und bis zur elektronischen Anzeige wandern. 

"Wir sind sehr froh, dass wir den neuen Haltepunkt in Feldolling nun in Betrieb nehmen dürfen. Ein barrierefreier Bahnsteig ist ein Traum", pflichtet Bürgermeister Schaberl der Ministerin bei. "Feldolling ist jetzt mit der Welt verbunden."  

Kostenpunkt für die Planungs- und Baukosten des neuen Bahnsteigs: 1,7 Millionen Euro, die vom Bund, Freistaat Bayern und der Deutschen Bahn finanziert wurden. 

Waren bei der symbolischen Inbetriebnahme des neuen Haltepunkts Feldolling dabei: Andreas Rudolf, Leiter Regionalbereich Süd der DB Station&Service AG, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Feldkirchen-Westerhams Bürgermeister Hans Schaberl und Helmut Zöpfl, Leiter des Rosenheimer Bahnhofs-Management (von links). 

Seit Juli 2018 wurde in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham eifrig gebaut, damit die Bahn ab 9. Juni in Feldolling an der neuen Station halten kann. An der 37 Kilometer langen eingleisigen elektrifizierten Mangfalltalbahn zwischen den Knotenbahnhöfen Holzkirchen und Rosenheim stellt Feldolling bereits den zehnten Zwischenhalt dar. 

Die Station besteht aus einem 140 Meter langen und 2,50 Meter breiten Bahnsteig. Dieser ist 76 Zentimeter über Schienenoberkante hoch und sowohl über eine barrierefreie Rampe als auch über eine Treppe erreichbar. 

Die Bahnsteigoberfläche besteht aus Betonmodulplatten, in die ein taktiles Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte eingelassen ist. Informationen bekommen Fahrgäste über einen dynamischen Schriftanzeiger mit Lautschrift und Lautsprecher als auch über Aushänge in einer Vitrine. Der neue Bahnsteig ist beleuchtet und beschildert. Bei schlechter Witterung können sich Wartende in der Wetterschutzanlage neben den Gleisen unterstellen. 

Die neue Haltestelle verfügt sowohl über einen Treppenzugang als auch über eine barrierefreie Rampe. 

Ab dem kommenden Sonntagmorgen, 9. Juni, steht der neue Haltepunkt den Fahrgästen zur Verfügung. Die Bahn hält laut Fahrplan um 7.35 Uhr an der neuen Haltestelle Feldolling. 

Am 10. September soll mit dem neuen Haltepunkt Rosenheim-Aicherpark eine weitere Station folgen. Einschließlich der beiden 2009 und 2014 in Betrieb genommenen Haltepunkt Bad Aibling Kurpark und Hinrichssegen verfügt die Mangfalltalbahn dann bayernweit über den größten Zuwachs an neuen Stationen in der letzten Dekade

mb

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Feldkirchen-Westerham

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT