Zahl der Tiere hat sich verringert

Feldkirchen-Westerham kämpft gegen Rattenplage

  • schließen

Feldkirchen-Westerham - Ratten gibt es nahezu überall. Doch die Gemeinde ist im vergangenen Herbst von einer Plage der Nager heimgesucht worden. Nun herrscht aber wieder ein friedliches Miteinander.

Feldkirchen-Westerham hat ein Problem mit Ratten - das ist nicht ungewöhnlich in Städten und Gemeinden, aber in Feldkirchen-Westerham hat das Problem im vergangenen Herbst dann doch Überhand genommen, weshalb letztendlich ein Kammerjäger beauftragt worden ist, wie der Mangfall-Bote berichtet.

Als Grund für die vermehrte Anzahl von Ratten nennt Edeltraud Weimann von der Hauptverwaltung herumliegende Essensreste, aber auch Kompost, herumliegenden Müll oder Katzenfutter: "Bürger haben wohl Vögel gefüttert. Das herumliegende Futter lieben die Ratten, und die Population ist explodiert", wird sie vom Mangfall-Boten zitiert.

Neben Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung hat der hinzugerufene Kammerjäger an 183 Kanalschächten im Gemeindegebiet Boxen mit Ködern aufgestellt, die mit einem nach dem Tierschutzgesetz zugelassenen Gift präpariert sind, das keine Schmerzen bereitet und die Nager langsam bewusstlos werden lässt, berichtet der Mangfall-Bote. Ziel ist es, dass etwa eine Ratte pro Einwohner in Feldkirchen-Westerham lebt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie unter ovb-online.de und in Ihrer gedruckten Heimatzeitung.

ksl

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Arno Burgi

Zurück zur Übersicht: Feldkirchen-Westerham

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT