Grünes Licht für Rückhaltebecken in Feldolling

+
Zum Vergrößern der Karte bitte HIER klicken.

Feldkirchen-Westerham - Meilenstein beim Hochwasserschutz in Oberbayern: Die Regierung genehmigt den Bau des 112 Hektar großen Hochwasserrückhaltebecken in Feldolling!

Mit einer Gesamtgröße von 112 Hektar und einem Fassungsvolumen von rund 6,62 Millionen Kubikmetern soll das Hochwasserrückhaltebecken Feldolling in der Gemeinde Feldkirchen-Westerham einen gezielten Schutz vor möglichen Überflutungen darstellen. Als Teil der Gesamtkonzeption "Aktionsprogramm 2020 - Nachhaltiger Hochwasserschutz in Bayern", wurde der Bau des Beckens von der Regierung Oberbayern Mitte Dezember genehmigt. Das Becken soll nachhaltig zur Abflussreduzierung in der Mangfall beitragen und somit die Siedlungsgebiete vor extremen Hochwasserereignissen schützen, welche statistisch gesehen alle 100 Jahre auftreten können. Durch den Einsatz des geplanten Rückraums können die Spitzen von Hochwasserwellen gekappt werden. Dies kann bei kritischen Wasserhöhen ausschlaggebend für den Schutz hochwertiger Flächen mit hohem Schadenspotenzial sein. Das Vorhaben umfasst neben den erforderlichen Baumaßnahmen die Flutung des Hochwasserrückhaltebeckens und gegebenenfalls Inanspruchnahme der Unterwasserbecken der Leitzachwerke.

Pressemeldung Regierung von Oberbayern 

Zurück zur Übersicht: Feldkirchen-Westerham

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT