Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weitere Hürde genommen

Rückhaltebecken Feldolling: Wie geht es weiter?

Feldkirchen-Westerham - Wie geht es weiter mit dem Neubau des Hochwasserrückhaltebeckens Feldolling? In der letzten Gemeinderatssitzung am Dienstag wurde diesbezüglich eine weitere Hürde genommen:

Der Beschluss im Wortlaut: "Der Gemeinderat nimmt die 1. Tektur zum Neubau vom Hochwasserrückhaltebecken Feldolling zur Kenntnis. Die Rechtsanwaltskanzlei Schneider wird beauftragt, den entsprechenden Schriftsatz auszuformulieren und fristgerecht bei der Regierung von Oberbayern einzureichen.

Das heißt im Klartext, dass alle Einwände bis zum 14. Dezember eingereicht werden können.

Die Regierung von Oberbayern hatte im Januar 2015 grünes Licht für das Mammut-Bauvorhaben des Hochwasserrückhaltebeckens in Feldolling gegeben - die Gemeinde klagte. Zwischenzeitlich brachte die streng geschützte Zauneidechse das Vorhaben durcheinander.

srs

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare