Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Feldkirchener MdL Bergmüller (AfD) kritisiert Parteikollegen scharf

Gasmasken-Eklat: "Geschmacklos" und "in keiner Weise zu rechtfertigen"

Rosenheim: Nach AfD-Eklat mit Gasmaske im Landtag - MdL Franz Bergmüller äußert sich
+
AfD-Landtagsabgeordneter Franz Bergmüller kritisiert in einer Stellungnahme eine Aktion seines Fraktionskollegen Stefan Löw. Dieser wollte mit einer Gasmaske eine Rede halten.

Feldkirchen-Westerham/München - In einer Pressemitteilung distanziert sich AfD-Landtagsabgeordneter Franz Bergmüller vom Auftritt seines Parteikollegen Stefan Löw am Dienstag im Bayerischen Landtag. Doch gegen die Maskenpflicht ist er weiterhin.

"Ich schließe mich in dieser Sache der Stellungnahme von Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen an und distanziere mich in aller Deutlichkeit von diesem untragbaren und geschmacklosen Auftritt Stefan Löws", erklärt AfD-Landtagsabgeordneter Franz Bergmüller in einer Pressemitteilung. "Gerade im Zusammenhang mit NS-Kriegsverbrechen ist das Verhalten des Abgeordneten in keiner Weise zu rechtfertigen." Zuvor hatte bereits AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen den Auftritt Löws als "unangemessen und höchst peinlich" verurteilt.

Am Dienstagnachmittag hatte ein Mitglied der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag für einen Skandal gesorgt. Zuvor war die Fraktion mit einem Eilantrag gegen die Maskenpflicht im Maximilianeum vor dem Verwaltungsgericht München gescheitert. Daraufhin war der AfD-Abgeordnete Stefan Löw mit einer Gasmaske am Rednerpult erschienen.  

Ein Video des Vorfalls:

Bergmüller: Maskenpflicht nicht akzeptabel

Landtagsvizepräsident Alexander Hold (Freie Wähler) hielt dem ehemaligen Polizisten aus der Oberpfalz vor, den Landtag lächerlich machen zu wollen. Er forderte ihn mehrfach auf, die Gasmaske abzusetzen und gab ihm dafür "drei Sekunden Zeit". Nachdem Löw noch etwa zwei Minuten weiter machte, entzog ihm Hold endgültig das Rederecht. Die meisten anderen AfD-Abgeordneten hielten sich in der Sitzung an die Maskenpflicht. Nur der Abgeordnete Markus Bayerbach muss wegen eines vorliegenden Attests keine Maske tragen und verzichtete daher auf einen Infektionsschutz vor Mund und Nase, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtete.

"Die Maskenpflicht in Bayern und auch im Maximilianeum ist jedoch auch für mich nicht akzeptabel", stellt Bergmüller allerdings klar. Sie sei weder aus gesundheitlichen, noch aus wirtschaftlichen Aspekten weiterhin tragbar. "Die Regierung muss hier endlich einlenken und die Gefahren, sowie die Infektionszahlen, realistisch einschätzen. Wir brauchen keine Panikmache und keine unnötigen Einschränkungen! Die Maskenpflicht muss zum Wohle der Bevölkerung und der Wirtschaft endlich fallen!"

hs/Pressemitteilung Franz Bergmüller