A93: Schweinehälften behindern Verkehr

  • schließen
  • Weitere
    schließen

A93/Inntaldreieck - Ein Fleisch-Laster ist am Sonntagnachmittag auf der A93 umgekippt. 21,5 Tonnen Schweinehälften sorgten daraufhin für erhebliche Verkehrsbehinderungen. *Video und neue Fotos*

Lesen Sie auch:

Polizeimeldung

Nachtragsmeldung der Polizei

Am Sonntagnachmittag ist auf der A93 hinter dem Inntaldreieck in Fahrtrichtung Innsbruck ein Sattelzug ins Schlingern gekommen und umgekippt. Der Laster, beladen mit 21,5 TonnenSchweinehälften, lag quer über der Mittelleitplanke. Der Verkehr wurde einspurig um die Unfallstelle herumgeleitet.

Die Schweinehälften waren im Laderaum frei aufgehängt. Vermutlich aufgrund ungleichmäßiger Verteilung des Gewichts gerieten mehrere hundert Schweinehälften ins Schwingen und brachten den Auflieger ins Schlingern. Der Fahrer konnte den Lkw zwar an der Mittelleitplanke zum Stehen bringen, allerdings waren die physikalischen Kräfte offensichtlich so stark, dass der Auflieger mitsamt Zugmaschine nach dem Stillstand umkippte.

Schweinehälften auf der Autobahn

Lkw-Unfall auf der A93

Das Umladen des Fleisches dauerte bis 21.45 Uhr. Erst als alle Ladung aus dem Auflieger entfernt war, konnte der Sattelzug mittels Bergekran wieder auf die Räder gestellt werden. Die Autobahn in Richtung Rosenheim war gegen 22 Uhr wieder frei befahrbar, um 23 Uhr auch die Spuren in Richtung Kufstein.

Die Staulänge während der Bergung in Richtung Rosenheim betrug drei bis vier Kilometer, in Richtung Kufstein ungefähr zwei Kilometer. Im Einsatz waren neben Kräften des Technischen Hilfswerks auch die Feuerwehren aus Raubling und Pfraundorf.

Der Schaden am Lkw beträgt ersten Schätzungen zufoöge rund 50.000 Euro. Ob die Schweinehälften im Wert von rund 100.000 Euro noch gegessen werden können, muss noch geklärt werden.

Rubriklistenbild: © jre

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser