Hoch über der Gemeinde gesegelt

+
Startklar: Lukas kurz vor seinem Start in Antersberg.

Tuntenhausen/Antersberg - Einen ganzen Tag auf dem Segelflugplatz in Antersberg mit Fluggelegenheit bot das Ferienprogramm der Gemeinde Tuntenhausen jetzt an.

Der Fliegerclub "Condor" Antersberg ermöglichte diesen nicht alltäglichen Aufenthalt. Bei bestem Sommerwetter empfing Vorstand Erich Stampflmeier die Jugendlichen. Dabei stellte er den seit 1973 existierenden Verein ein wenig vor. "Wir haben 64 aktive Mitglieder und sieben vereinseigene Segelflugzeuge", so Stampflmeier. In dem nach seinen Worten einzigartig gelegenen Segelflugplatz (mit einer ein Kilometer langen Bahn) sind immerhin 21 Segelflugzeuge stationiert, so der Vorstand, der den interessierten Jugendlichen noch weitere Details nannte: 280 PS habe die Winde, welche die Flieger in die Lüfte zieht, ein Flugzeug wiege dabei zwischen 500 und 600 Kilogramm.

Dann ging es an das Eingemachte. Allgemeines Verhalten und der sorgsame Umgang mit dem Flieger sowie Fall- und Rettungsschirme, die Kinder erhielten jede Menge an Informationen. Nach dieser Theorie musste vor dem Vergnügen geschwitzt werden. Es galt die zwei Flieger aus dem Hangar zu schieben, flugfertig zu machen und die Winde zu aktivieren. "Das Wetter ist heute ideal zum fliegen", so Stampflmeier zu den Jugendlichen.

Dann durften die ersten hinter den Piloten ins Segelflugzeug klettern und los gings: Binnen weniger Sekunden schoss das Segelflugzeug in die Höhe und die Jugendlichen konnten die Gemeinde von oben sehen. Und nicht nur die Gemeinde. Während am Boden der Rest der Fluganwärter fieberhaft wartete, drehte der Flieger Kurve um Kurve. Aber es kamen alle in die Luft und auch wieder zurück. Voller Eindrücke schilderten sie ihren Freunden ihre Eindrücke.

ws/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT