Bayerns U17-Mädels fühlen sich wohl im Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Seebruck - Mit einem klaren 5:0-Sieg über die Landesliga Damenmannschaft des SV Saaldorf haben die U17-Fußballerinnen des FC Bayern München ihr dreitägiges Trainingslager in Truchtlaching abgeschlossen.

Im Spiel gegen die körperlich robusten Saaldorferinnen ließen die Mädchen von Trainerin Roswitha Bindl bei hochsommerlichen Temperaturen im Seebrucker „Moskito-Stadion“ nichts anbrennen. Nach einer kurzen Abtastphase musste Saaldorfs Torfrau Julia Lamberger nach zehn Minuten zum erstenmal zum Eckball klären. In der 13. Minute hatte Zerima Omeradzic für den SV Saaldorf plötzlich das 1:0 auf dem Fuß, allerdings vereitelte Bayern-Torfrau Marina Siegl die Chance.

Nach 20 Minuten dann die Führung der Bayern, nach einem Zweikampf im Strafraum entschied Schiedsrichter Thomas Donhauer/SV Seebruck auf Elfmeter. Diesen verwandelte Veronika Capoccia zum verdienten 1:0 der spielerisch stärkeren Bayern. Quasi mit dem Halbzeitpfiff konnte Christina Fink mit einer schönen Direktabnahme nach einem Eckball das 2:0 erzielen.

In der zweiten Halbzeit hatte Saaldorf immer mehr Schwierigkeiten das Tempo der Bayern mitzuhalten, ein ums andere brannte es lichterloh im Strafraum des nun von Maria Auer gehüteten Gehäuse. „Wir hatten erst wenig Trainingseinheiten“, sagte Saaldorfs Trainer Hans Weißenberger, jedoch zog er aus dem Spiel ein positives Fazit und sprach den jungen Bayern große Anerkennung für ihr Spiel aus.

Nach einer Stunde war es Sabrina Griebel die mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern halbrechts ins Tor Maria Auer keine Chance ließ und damit zum 3:0 erhöhte. Viel Wind auf der linken Seite brachte Lokalmatadorin Sarah Axthammer, die sich ebenso wie Theresa Christofori aus Ruhpolding in Diensten der Bayern gut im Gefüge des Teams präsentierte. „Das sind beide Spielerinnen die unbedingt wollen, natürlich machen beide auch noch Fehler, aber von der Einstellung her sind sie Top“, lobte Roswitha Bindl die beiden heimischen Spielerinnen.

In der 82. Minute war es dann Stephanie Wild, die aus 16Metern zum 4:0 erhöhte und drei Minuten später zog Antonija Kutavac ebenfalls vom 16er aus ab und stellte den 5:0 Endstand her. „Ich bin sehr zufrieden, natürlich sind viele Dinge noch zu verbessern, aber das ist auch gut so, sonst wäre ich Arbeitslos“, meinte Roswitha Bindl abschließend.

Begonnen hatte das Trainingslager der U17 des FC Bayern am Freitag, bei dem bereits Nachmittag ein erstes Training anstand. Am Samstag standen weitere drei Trainingseinheiten auf dem Programm, dazwischen ging es mit zwei Schlauchbooten auf der Alz von Seebruck nach Truchtlaching. „Möglich war das alles nur, weil wir einen Pool von Sponsoren aus Truchtlaching hatten und auch der SV Seebruck uns geholfen hat“, freute sich Anni Axthammer, die das Trainingslager organisiert hatte. Untergebracht waren Betreuer und Spielerinnen in der Ferienanlage von Georg Niedermaier in seinen Blockhäusern.

„Es hat uns an nichts gefehlt, es war perfekt organisiert und wir überlegen, ob wir nächstes Jahr wiederkommen“, meine Roswitha Bindl. Und auch Thomas Donhauser der sich mit seinem SV Seebruck mächtig ins Zeug gelegt hatte, sprach von perfekten drei Tagen für die jungen Bayernspielerinnen. „Ich denke, die müssen einfach im kommenden Jahr wiederkommen."

Statistik: SV Saaldorf - FC Bayern München U17 0:5 (0:2) (20.)

Tore: 0:1 Veronika Capoccia (Elfmeter), (45.) 0:2 Christina Fink, (61.) 0:3 Sabrina Griebel, (82.) 0:4 Stephanie Wild, (85.) 0:5 Antonija Kotarac.

Schiedsrichter: Thomas Donhauser

Zuschauer: 150

SJH

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser