Kleine Gartenschau 2017: Zurück zum Inn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mühldorf - Die Stadt ist in der engeren Auswahl der Bewerber für die kleine Gartenschau 2017. Das Konzept "Leben im Einklang mit dem Fluss" überzeugte die Jury. Jetzt steht ein Besuch des Gremiums an.

Die Jury der kleinen Gartenschau "Natur in der Stadt" stattet Mühldorf am 5. Februar einen Besuch ab und macht sich dabei ein Bild von der Lage vor Ort und dem Konzept, dass die Stadt zusammen mit Barbara und Lothar Köppel vom gleichnamigen Architekturbüro erarbeitet hat. "Schon unsere Bewerbungsbroschüre und unsere Präsentation hat das Gremium überzeugt. Jetzt sind wir unter den letzten drei", erklärt Barbara Köppel. Pfaffenhofen und Freistadt in der Oberpfalz sind ebenfalls im Rennen.

Das Konzept von Mühldorf lautet "Leben im Einklang mit dem Fluss". "Wir wollen den Fluss wieder näher an die Stadt bringen und umgekehrt", berichtet Lothar Köppel. "Durch die Eisenbahn und die B12 hat eine Entwicklung weg vom Fluss stattgefunden, das wollen wir mit der Ausstellung reparieren", ergänzt Bürgermeister Günther Knoblauch. Dabei setzt das Team auf ein "Dezentrales Konzept" bei dem es keine große Ausstellungsfläche, sondern viele kleine geben soll.

Die Köppels und Bürgermeister Knoblauch zeigen sich zuversichtlich, was die Endentscheidung betrifft. "Die Chancen stehen eins zu drei, aber ich glaube, dass unser Konzept sehr tragfähig ist, auch wenn es kompliziert ist", meint Lothar Köppel. "Wir haben geschafft, dass wir unter den letzten drei sind und jetzt muss man auch das ehrgeizige Ziel haben, dass man weiterkommt", so der Bürgermeister.

Lesen Sie auch

Mühldorf in der engeren Auswahl

Anette Mrugala

Rubriklistenbild: © Anette Mrugala

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser