Acht Wohneinheiten im Hunger-Haus

+
Das Laurentius-Gasthaus neben der Pfarrkirche in Feldkirchen-Westerham soll saniert werden. Nicht geklärt ist die Stellplatzfrage.

Feldkirchen-Westerham - Das ehemalige Hunger-Haus in Feldkirchen, bekannt auch als Laurentius-Gaststätte, soll grundlegend saniert und umgebaut werden.

Insgesamt acht Wohneinheiten sind geplant. Zudem soll der gastronomische Betrieb wieder aktiviert werden.

Ein Jahr lang war diese Gaststätte leergestanden. Ein Teil der Wohnungen ist inzwischen nicht mehr zeitgemäß. Jetzt hat die Grundstücks- Verwaltungsgesellschaft Altenburg aus Neuried einen Bauantrag gestellt, der von den Mitgliedern des Bauausschusses "generell positiv" bewertet wurde. Für den aber wegen der nicht ausreichenden Stellplätze der Bauverwaltung zufolge noch Gesprächsbedarf bestünde.

Laut Hermann Weber, stellvertretender Bauamtsleiter, wurde der geplante Umbau des auf der Dankmalschutzliste stehenden Hauses sowohl mit der Unteren Denkmalschutzbehörde als auch mit dem Landesamt für Denkmalpflege vorbesprochen. Weiter heißt es: "Das Gebäude wird äußerlich kaum verändert, deshalb bestehen aus der Sicht der Bauverwaltung keine grundsätzlichen Bedenken."

Auch die Ratsmitglieder waren durch die Bank von dieser geplanten Sanierung des ortsprägenden Hauses angetan. Allein die Zusage, dass es erhalten werden soll, könne nur positiv gesehen werden, so der Tenor.

Gleichzeitig war herauszuhören, dass das Vorhaben an der zu geringen Zahl an Stellplätzen nicht scheitern sollte. Laut Bauverwaltung würde sich schon jetzt eine Verbesserung ergeben. Bisher standen für drei Gewerbeeinheiten und vier Wohnungen lediglich vier Stellplätze zur Verfügung. Den Umbauplänen zufolge könnten für acht Wohneinheiten mit Gastronomie acht Stellplätze angeboten werden. Weil für eine Tiefgarage auf dem zu kleinen Grundstück kein Platz vorhanden ist, soll im Rahmen der Baugenehmigung nach einer annehmbaren Lösung gesucht werden. Auf diese Vorgehensweise einigte sich der Bauausschuss ohne Gegenstimme.

me/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT