Plakette für Engagement im Ehrenamt

+
Die geehrten Frauen: Maria Weber, Theresia Mayer, Helga Mittermiller (vorne von links); hintere Reihe Alois Fuchs, Bürgermeister Franz Heinritzi, Werner Berger, Pfarrer Thomas Gruber (von links).

Götting - Im Anschluss an den Jahresabschluss-Gottesdienst in der Pfarrkirche in Götting wurden drei Göttinger Frauen mit der Korbinians-Plakette des Diözesanverbandes München-Freising ausgezeichnet.

Diözesanrat Werner Berger, der die Auszeichnung unter dem Beifall der Kirchenbesucher ausführte, hob in seiner Laudatio die Aktivitäten im kirchlichen und weltlichen Bereich der Pfarrei Götting von Theresia Mayer, Helga Mittermiller und Maria Weber hervor.

Theresia Mayer, "Noimerbäuerin" aus Göttin, ist seit 31 Jahren Mitglied des Pfarrgemeinderates und ist immer zur Stelle, wenn es gilt Veranstaltungen, seien es Pfarrfest, Seniorennachmittage, Fastensuppe oder Adventsbasar, zu organisieren. Wobei sie Werner Berger zufolge im Binden der Kränze oder Gestecke ihr außerordentliches Geschick unter Beweis stellt. Ihre Backkunst sei nicht nur bei Veranstaltungen in Götting gut bekannt, auch der Weihbischof von Trier soll schon nach einem frischen Hefezopf der Noimerin verlangt haben.

Beim örtlichen Obst- und Gartenbauverein ist Theresia Mayer seit 30 Jahren Vorstandsmitglied, dazu aktives Mitglied beim Trachtenverein "Eichenlaub". Einst war sie auch die jüngste Ortsbäuerin, mit 24 Jahren im Landkreis und übte das Amt 30 Jahre lang aus. Eine feste Stütze sei die "Resi" bei den Festlichkeiten zur 1200-Jahr-Feier gewesen, ihre Kreativität und Aktivität waren und sind hoffentlich auch weiterhin un-erschöpflich", hofft der Diözesanrat.

Mit der Schnellrieder Kapelle wird auch der Name von Helga Mittermiller in Verbindung gebracht. Seit 1984 engagiert sie sich für die Pflege dieses kirchlichen Kleinods, sie sorgte dafür, dass dort Ruhebänke aufgestellt wurden und der Weg zur Kapelle vom gemeindlichen Bauhof mit einem Geländer gesichert wurde.

Helga Mittermiller hat auch mit- bewirkt, dass Andachten und Rosenkranzgebet in der Kapelle wieder stattfinden. Seit 50 Jahre singt sie im Kirchenchor, dafür konnte sie vor einige Wochen eine besondere Ehrung entgegennehmen.

Die prächtigen Gewänder der Sternsinger von Götting, stammen alle aus der Hand von Helga Mittermiller, ihre Nähkunst hat sie auch im Jubiläumsjahr zu jeglichen Anlässen zur Verfügung gestellt, wie Diözesanrat Werner Berger ausführte. Beim Obst-und Gartenbauverein Götting ist sie Mitglied und bei Ortsverschönerungs-Aktionen des Vereins aktiv dabei. Die im Sommer bepflanzten Querungshilfen aus der Aiblinger Straße werden von Helga Mittermiller gehegt und gepflegt. Seit Jahrzehnten ist die Fotografie ihr Hobby, ihr Heimatort Götting, die Landschaft ringsum, in den verschiedenen Jahreszeiten und Epochen, wurden von ihr bereits im Bild festgehalten.

Die Laudatio von Werner Berger für Maria Weber war voller Aktivitäten: 31 Jahre ist sie Mitglied im Pfarrgemeinderat, seit 16 Jahren stellvertretende Vorsitzende, und für die Betreuung der Senioren zuständig. Maria Weber ist Mitbegründerin der Seniorennachmittage, und des jährlichen Adventsbasars, aus dessen Erlös ein bestimmter Betrag an die OVB-Weihnachtsaktion gespendet wird. Die Geehrte ist Berger zufolge seit ihrer Jugend aktives Mitglied beim Trachtenverein "Eichenlaub", auch ihre Kinder haben es der Mutter gleichgetan. Auf ihren Rat und ihre Hilfe vertrauen die Frauen des Vereins, was das saubere Trachtenwand und die passende Frisur betrifft. Maria Weber ist auch aktiv im Obst- und Gartenbauverein, Gründungsmitglied der Nachbarschaftshilfe, seit 1994. In ihr Ressort fällt die Betreuung hilfebedürftiger Familien. Mit ihrem persönlichen Engagement motiviert Maria Weber auch viele Ortsbewohner, wie Werner Berger abschließend zu verstehen gab.

Eine besondere Ehrung erfuhren Theresia Mayer, Helga Mittermiller und Maria Weber durch die Verleihung der "Bürgermeister-Plakette" samt Urkunde durch Bürgermeister Franz Heinritzi . Der Rathauschef, der das "große Engagement" der drei Frauen besonders hervorhob, meinte: "Vieles, was in der Öffentlichkeit geschieht, hängt von Ehrenämtern ab. Es ist gut und wichtig, dass sich Bürger ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen des Lebens einbringen, wie es von den drei Göttinger Frauen vorgelebt wird."

Pfarrer Thomas Gruber und Kirchenpfleger Alois Fuchs zeigten sich erfreut über die verdiente Ehrung und gratulierten dazu. wü

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT