Gratis im Bus den Landkreis erkunden

+
Unterzeichneten die Verträge (von links, sitzend): Kurdirektor Thomas Jahn, die Bürgermeister Hans Hofer und Felix Schwaller, RVO-Prokurist Nicolaj Eberlein sowie von links stehend Max Hollinger (Bad Aibling), Benno Steinbrecher (Brannenburg), RVO-Niederlassungsleiter Franz Polland und Kurdirektor Florian Hoffrohne (Bad Feilnbach).

Bad Aibling/Bad Feilnbach - Gute Nachricht für die Gäste von Bad Aibling und Bad Feilnbach: Ab Januar 2011 können sie kostenlos mit den Bussen bis nach Prien und Wasserburg fahren.

Die entsprechende Vertragsunterzeichnung zwischen den beiden Kommunen und dem Regionalverkehr Oberbayern (RVO) fand jetzt im Haus des Gastes in Bad Aibling statt.

Die Nutzung der Busse in der Region ist für die Gäste von Bad Aibling seit 2006 und für die von Bad Feilnbach seit 2007 kostenlos möglich. So können sie beispielsweise nach Rosenheim zum Einkaufen oder Bummeln oder auch nach Brannenburg und dann auf den Wendelstein fahren.

"Das ist ein wichtiges Servicemerkmal zur Verbesserung der Qualität für die Gäste der Region", erklärte Bad Aiblings Kurdirektor Thomas Jahn. Pro Jahr seien seit Start dieses Angebots mehr als 12000 Fahrten in Anspruch genommen worden. Jedoch war allen Beteiligten klar, dass dies nur ein erster Schritt sein könne. Denn: Wichtige Ziele im Landkreis, zum Beispiel Wasserburg oder der Chiemsee, waren nicht erschlossen.

So wurden in den vergangenen Jahren viele Gespräche geführt, um eine Lösung für diesen Anspruch zu finden. Umso erfreulicher nahmen die Orte den Impuls des RVO (Regionalverkehr Oberbayern) zu Beginn des Jahres 2010 auf, das bestehende Angebot zu überarbeiten und eine landkreisweite Lösung anzubieten. Wiederum wurden etliche Verhandlungen geführt bis es zu dem nun erfolgten Vertragsabschluss kommen konnte.

Mit großer Freude trafen sich nun alle Partner zur Vertragsunterzeichnung in Bad Aibling im Haus des Gastes. Der Bügermeister der Stadt Bad Aibling, Felix Schwaller, betonte die Bedeutung dieses Angebots für die Gäste der Stadt und der Region, erklärte aber auch, dass dies ein bedeutender Schritt für die weitere Vernetzung des Tourismus im Landkreis ist.

Jahn verwies auf die lange erfolgreiche Kooperation und bedankte sich bei den Busunternehmern für die konstruktiven Verhandlungen in den letzten Wochen. Hervorzuheben sei außerdem ein besonderer Service in der Zeit von Mai bis Oktober 2011: Während der Landesausstellung "Götterdämmerung" auf der Herreninsel im Chiemsee fährt ein Bus von Montag bis Samstag täglich ab Bad Feilnbach über Bad Aibling und Rosenheim nach Prien Stock direkt zum Hafen und am Nachmittag wieder zurück.

Dem Gast bleiben so über fünf Stunden, um sich in Ruhe die Landesaustellung, die Herreninsel und die Fraueninsel anzuschauen. Und auch dieser Service ist für die Gäste der beiden Orte gratis und kann gegen Vorlage der Gästekarte genutzt werden.

Die beiden Kommunen investieren zusammen in diesen Service 60000 Euro pro Jahr - keine leichte Entscheidung, wie Feilnbachs Bürgermeister Hans Hofer aufzeigte. Er machte aber auch klar, dass dies ein unverzichtbarer Service für die Besucher geworden sei. Alle Parteien freuen sich auf viele Fahrgäste in der kommenden Saison.

Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT