Grüne Woche: Ilse Aigner in Bayernhalle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Irschenberg/Berlin - Viel Publikumsverkehr herrscht in der Bayernhalle auf der Grünen Messe in Berlin. Großen Applaus gab es für die Präsentation der Rosenheimer.

Der Trachtenverein Schönram-Weildorf aus dem Rupertiwinkl unternahm eine mehrtägige Reise in die Bundeshauptstadt Berlin. Schwerpunkt der Reise war der Besuch der Grünen Woche in Berlin mit verschiedenen Auftritten in den Messehallen zu Füßen des Funkturms.

Auf der Biergarten-Bühne der Bayernhalle zeigten die Dirndl und Buam zusammen mit den Heulandler-Musikanten, dass ihnen die Musik-, Trachten- und Brauchtumspflege selbst viel Freude macht.

Musikkapelle Niederaudorf bei Empfang von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner

Fest in Rosenheimer Hand war der heurige Empfang von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner in den Messehallen der Grünen Woche in Berlin. Für die rund 800 geladenen Gäste aus Wirtschaft und Politik spielte die Musikkapelle aus Niederaudorf unter der Leitung von Dirigent Jürgen Gick auf.

Grüne Woche: Ilse Aigner und viel Publikum

Insgesamt vier Busse stark war die Delegation aus Nieder- und Oberaudorf sowie vom Landkreis Rosenheim, da heuer die die Gemeinde Oberaudorf für Niederaudorf die Gold-Medaille im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ bekommt und weil der Landkreis Rosenheim heuer auf der Messe in der Bayernhalle besonders stark vertreten ist. Unsere Bilder zeigen Eindrücke vom Empfang der Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner und vom Zusammentreffen mit den Vertretern aus „ihrem“ Landkreis Rosenheim.

Rosenheimer Präsentation erntet großes Interesse

Wohl kaum zuvor hat ein Messeauftritt für den Landkreis Rosenheim so viel Aufmerksamkeit erzielt wie die heurige Präsentation auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Täglich kommen Zig-Tausende von Besuchern in die Messehallen am Funkturm, um sich das Neueste aus Landwirtschaft, Gastronomie und Tourismus anzuschauen. Der Landkreis Rosenheim hat seinen Schwerpunkt in der Bayernhalle 22b und dies in besonders auffälliger Weise. 3

Grüne Woche: Viel Applaus bei Präsentation

Rosenheim ist gleich mehrfach in der Bayernhalle vertreten. Einmal selbst mit einem 60 qm großen Informationsstand, in dem sich die verschiedenen Anbieter wie Urlaub auf dem Bauernhof, die Erlebnisbäuerinnen, die Wagenstaller-Mühle aus Riedering oder die Firma ORO aus Rohrdorf zeigen. Die Firma ORO überrascht darin mit einigen König-Ludwig-Getränken und dies passt zum Auftritt von Otto Heitauer aus Gstadt, der als König-Ludwig II-Double für die Landesausstellung „Götterdämmerung“ auf Herrenchiemsee wirbt. „Das Interesse an Fotos mit dem König, seinem Thron und mit dem Motiv der Landesausstellung im Hintergrund ist außergewöhnlich stark. Der König hat eine wahre Anziehungskraft“, freute sich bei ihrem Besuch auch Schneider-Innungsmeisterin Monika Reiter aus Bernau. Sie machte sich auf den Weg nach Berlin zusammen mit ihren Schneidermeisterinnen-Kolleginnen Katharina Wallner und Sandra Katterloher. Gemeinsam hatten sie in mühevoller Schneiderinnen-Arbeit die Ausstattung des Königs vorgenommen und gemeinsam freuen sie sich nunmehr über den Erfolg des Auftritts.

Landrat Josef Neiderhell, der die Idee für den Einsatz eines Königs zugunsten der Landesausstellung hatte, freute sich noch über eine weitere Aktivität aus dem Landkreis Rosenheim. Mit zwei Bussen machte sich eine Delegation der Bürgermeister aus den 46 Landkreis-Gemeinden (und mit Anton Haindl von der Stadt Rosenheim) ebenfalls auf den Weg zur Grünen Woche. „Rosenheim und sein touristisches Angebot sind allgegenwärtig und werden äußerst positiv wahrgenommen, zumal wir durch die RegRO auch noch mit unseren heimischen Lebensmittel-Erzeugnissen vertreten sind“, so der Landrat, der sich bereits einige Tage in Berlin und auf der Messe umgeschaut hat. „Es ist ein Glücksfall für uns, dass das Bayerische Landwirtschaftsministerium unseren Entenwirt Peter Schrödl vom Samerberg zum Festwirt im Messe-Biergarten engagiert hat.

Damit haben wir zusätzlich zu den Bühnenauftritten von unseren Musikanten und Trachtlern und zusätzlich zu unserem eigenen Stand noch einen dritten Schwerpunkt, durch den der Landkreis Rosenheim und die Tourismusregion Chiemsee-Alpenland wahrgenommen werden“, so der Landrat, der das Anzapfen eines Hofrbräuhaus-Traunstein-Holzfasses dem Bürgermeister Wolfgang Berthaler aus Flintsbach überließ. Dieser konnte nämlich auf der Grünen Woche seinen 55. Geburtstag feiern und dies war ein weiterer guter Grund, auf das Wohl der Rosenheimer in Berlin anzustoßen.

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser