"Grüner Strom" fürs Gymnasium

+
Die Arbeitsgruppe Umwelt des Gymnasiums will mit dieser Solarzelle auf regenerative Energien hinweisen. Die Anlage ist an der Turnhallen-Fassade angebaut.

Bad Aibling - Das Aiblinger Gymnasium wird mit "grünem Strom" versorgt - zumindest zu einem Bruchteil. Der Arbeitskreis Umwelt an der Schule hat jetzt auf Eigeninitiative eine Solarzelle anbringen lassen.

Bad Aibling -"Was wird das denn?" - diese Frage mussten kürzlich die Mitarbeiter der montierenden Firma und die drei Vertreter des AK Umwelt öfter beantworten, als eine Solarzelle am Gymnasium eingerichtet wurde.

Im Vorfeld mussten allerdings viele Hürden überwunden werden: Der AK Umwelt träumt schon lange von einer Solaranlage auf dem Schuldach. "Doch leider bekommen wir von oben kein grünes Licht, zu viel Aufwand", erklärt die AK-Leiterin Franziska Friedrich. Zusammen mit Direktor Werner Fiebig hatte man einen entsprechenden Antrag beim Landratsamt eingereicht.

"Als das scheiterte, haben wir uns gedacht, wir zeigen einfach, wie leicht und gut Klimaschutz funktioniert", so die Initiatoren. Das Geld hatten die Schüler selbst organisiert, indem sie an Wettbewerben zu den Themen Umwelt- und Klimaschutz teilgenommen haben. Mit ihrer Idee sind sie dann zur Geschäftsführung einer Firma in Kolbermoor gegangen. Dort hat man den AK tatkräftig unterstützt und die Idee in die Tat umgesetzt. "Ohne diesem ehrenamtlichen Engagement hätten wir es nie geschafft", bestätigten die Schüler.

Jetzt wurde an der Fassade der Turnhalle des Gymnasiums eine Solarzelle, ein Kasten mit Wechselrichter und Batterie sowie eine Lampe und eine dadurch beleuchtete Informationstafel montiert. Darin wird beschrieben, dass dieses kleine Solarkraftwerk 130 Kilowattstunden elektrische Energie im Jahr nur mit Hilfe der Sonne erzeugt. Das Ergebnis monatelanger Vorbereitung kann sich sehen lassen. "Wir haben unseren Traum von einer richtigen Solaranlage aber immer noch nicht aufgegeben. Hoffentlich wird unsere Inselanlage viele Leute motivieren, selbst auf Solarstrom umzustellen", so eine Schülerin.

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT