Grünes Licht für Einfamilienhäuser

Kolbermoor - Grünes Licht für etliche Bauvorhaben gab der Kolbermoorer Bauausschuss in seiner letzten Sitzung.

Unter anderem können nun Einfamilienhäuser an der Karolinenhöhe und Am Wiesengrund errichtet werden.

Keine Einwände hatte das Gremium gegen den Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage an der Karolinenhöhe 33. Die Nachbarunterschriften lagen vollständig vor. Die Erschließung ist gesichert und erfolgt über die Straße "Karolinenhöhe".

Auch auf dem knapp 500 Quadratmeter großen Grundstück Am Wiesengrund 4 kann ein Einfamilienhaus errichtet werden. Die Verwaltung hatte zwar befunden, dass das Vorhaben von den Festsetzungen des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes abweiche. Jedoch berühre weder eine geplante Verschiebung des Gebäudes nach Westen um 2,50 Meter noch eine Überschreitung der Grundfläche um 13,34 Quadratmeter die Grundzüge des Bebauungsplanes. Beides hätte auch zulässiger Inhalt des Bebauungsplanes sein können. Das Leitbild einer geordneten städtebaulichen Entwicklung bleibe gewahrt.

Für die Überschreitung der zulässigen Wandhöhe von 5,10 Meter um 45 Zentimeter wurden laut Verwaltung energetische Gründe und eine optimale Nutzung des Obergeschosses angegeben. Der Bauausschuss folgte jedoch der Forderung der Verwaltung, dass die Wandhöhe reduziert werden müsse. Auch für den geplanten Carport an der Nordseite des Wohnhauses erteilte das Gemium sein Einvernehmen nicht. Im Bebauungsplan liegt die Garage im Süden, angrenzend an die Nachbargarage. Mit Ausnahme dieser beiden Punkte stimmte der Ausschuss für das Vorhaben.

Gebaut werden kann außerdem ein Wintergarten im ersten Obergeschoss eines bestehenden Mehrfamilienhauses an der Wilhelm-Zerr-Straße 35. Damit soll die dort befindliche Wohnung um eine Fläche von 3,95 mal 2,5 Meter erweitert werden.

Einstimmig beschloss der Bauausschuss ferner die Änderung des Bebauungsplanes 2b "Alte und Neue Siedlung - Mörikestraße" als Satzung. Im Zuge der öffentlichen Auslegung des Bebauungsplanänderungsentwurfes wurden weder Bedenken noch Anregungen vorgebracht, so dass keine Abwägungen erforderlich waren.

Die Arbeiten zur Dachsanierung der Aussegnungshalle am alten Friedhof wurde an den Mindestbieter, die Firma Woidich GmbH aus Hohenlinden, für 84031,11 Euro brutto vergeben.

Gegen die Änderung des Bebauungsplanes "Großkarolinenfeld-Nord" im Bereich des Grundstücks mit der Flächennummer 268/T an der Bürgermeister-Meltl-Straße erhob der Ausschuss keine Einwände.

el/Mangfall-Bote Kolbermoor

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT