„Alles rund ums Herbstfest 2009“

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Hier gibt es Tipps rund um die Wiesn 2009. *Video*

Am 29. August startet endlich wieder das Rosenheimer Herbstfest. Um 14.45 Uhr heist es dann „O´zapft is“. Das Anzapfen in der Auer-Bräu Festhalle übernimmt dieses Jahr Landrat Josef Neiderhell. Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer wird den Beginn der Wies´n im Flötzinger Bräu Festzelt einläuten.

Wie jedes Jahr gibt es auch 2009 einen Familientag. Am Mittwoch den 2. und an den darauf folgenden Mittwoch gibt es deshalb bis 18 Uhr ermässigte Preise. 63 Schaustellerbetriebe erwarten dieses Jahr die Besucher.

Der Erntedank-Kirchzug am 6. September beginnt um 9.15 Uhr. Er führt dieses Jahr über die Prinzregentenstraße zur Stollstraße weiter zum Salzstadl gerade aus in die  Kaiserstraße und dann weiter zum Ludwigsplatz. Endstation ist der Max-Josef-Platz an dem um 10 Uhr ein Gottesdienst stattfindet. Der Festzug zur Wies´n ist anschließend zum Gottesdienst um 11 Uhr.

Pfarrer Martin Fuchs hält am Dienstag den 8.September den Schausteller Gottesdienst.

Ein Highlight ist jedes Jahr auch das riesige Briliant-Feuerwerk, dass dieses Jahr am Donnerstag (10.September) um 21 Uhr stattfindet.

Hier geht`s zum Festprogramm

Jedes Jahr machen sich die Mitglieder des Herbstfest-Ausschusses auf die Suche nach Neuheiten, die für frischen Wind auf dem Rosenheimer Herbstfest sorgen. Denn genau dieser gelungene Mix aus bayerischer Gemütlichkeit und Tradition, rasantem Fahrspaß und kulinarischen Gaumenfreuden ist es, der das Rosenheimer Herbstfest zu dem macht, was es ist – einem Familienfest für Alle.

Neue Fahrgeschäfte warten auf die Besucher

Realität oder Illusion? Bei dem neuen Laufgeschäft: „Psychodelic“ muss man schon zweimal hinsehen. Ausgestattet mit einer speziellen Prismabrille macht sich der Besucher auf eine phantastisch bunte Erlebnisreise in die 70er Jahre. Unübertroffene Licht und Soundeffekte sorgen dabei für Spannung und Spaß!

Lebende Geister auf zwei Etagen, gruselige Showeinlagen auf der Freifläche im Obergeschoss und jede Menge Nervenkitzel erwarten die Herbstfestbesucher im Geisterschloss. Mit viel Liebe zum Detail und jeder Menge schauriger Ideen wurde von den Betreibern des Geisterschlosses ein flexibles und abwechslungsreiches Konzept ausgearbeitet.

 

Nach so viel Nervenkitzel braucht man erst mal einen kühlen Kopf – und wo könnte man sich besser erholen als im „Reich der Götter“? Doch wer denkt in der Wildwasserbahn Poseidon geht’s gemütlich zu, der hat sich getäuscht! Actionreiches Fahrvergnügen auf 300 Metern Wasser-Kanal steht hier auf dem Programm.

Wieder da aber in neuer Aufmachung ist heuer der „Hexentanz“. Wie kleine fliegende Hexen tanzen 24 Gondeln um eine 16 Meter hohe Flammensäule. Bei rasanter Fahrt aber ohne Überkopfkapriolen können Kinder in diesem Familienfahrgeschäft bereits ab sechs Jahren mitfahren.

Ebenfalls wieder dabei: ein absoluter Volksfest-Klassiker: der Fliegende Teppich. Neu gestaltet mit tollen Lichteffekten und Musikanlage. Auf 14 Metern Höhe lässt sich hier die Aussicht über das ganze Herbstfest besonders schön genießen!

Noch höher hinaus kommt man mit XXL – der höchsten Schaukel der Welt! Auf 45 Metern Höhe drehen und schaukeln die Gondeln mit freier Sicht nach unten! Der absolute Kick für alle Höhen-Freaks.

Auch kulinarisch gibt es auf der Wiesn 2009 eine Neuheit: die „Kartoffel“. Wie der Name bereits vermuten lässt bietet Betreiber Karl Doll alles rund um die beliebte Knolle. Ob Kartoffelpuffer, Pommes, Bratkartoffeln, Ofenkartoffeln oder Countrypotatoes – frisch zubereitet und mit verschiedenen Dips lassen Doll’s Spezialitäten das Schmankerlherz höher schlagen.

Der Aufbau geht in die heiße Phase

Herbstfest Aufbau geht in die heiße Phase

Die Fahrzeiten der öffentlichen Verkehrmittel ( Zug und Bus ) entnehmen sie am besten dem Serviceheft oder dem Herbstfest-Magazin. Auch dieses Jahr wird der kostenlose Wies’n-Bockerl unterwegs sein. Er bringt die Besucher vom Bahnhof durch Rosenheims Innenstadt zur Festwiese. Am ersten Wies´n-Tag und an Erntedank fährt der Wies´n-Bockerl erst nach den Festzügen.

 

Für die, die mit dem Auto kommen, bieten viele Parkplätze und –häuser eine Parkpauschale. Bei einer max. Gehzeit von ca. 5 Minuten bieten folgende Parkhäuser Pauschalen an: P1, P4 und P7 bei Einfahrt ab 18 Uhr und spätester Ausfahrt um 07.00 Uhr morgens: 1,50 Euro; P2: 2.- Euro.

Es wird darum gebeten die Anwohnerparkplätze und -Ausfahrten freizuhalten. Jedes Jahr muss die Polizei viele Autos abschleppen lassen.

Am Wies’n-Eingang „Kaiserbad“ , außerdem rechts neben dem Haupttor und am Eingang Herbststraße neben dem Flötzinger-Biergarten können die Radl-Fahrer ihre Räder „parken“.

Das Mitbringen von Alkoholischengetränken auf das Herbstfestgelände ist strengstens Untersagt. Auch ist es verboten Flyer oder ähnliche Werbemittel auf dem Gelände zu verteilen.

Wenn das Geld mal ausgehen sollte, ist direkt auf dem Gelände am Glückshafen (Haupteingang) ein Geldautomat aufgestellt. Weitere Bankautomaten befinden sich in einem Radius von nur fünf Gehminuten um das Gelände.

Für ihre Sicherheit sorgen Beamte, die sich freiweillig für diese Zeit gemeldet haben. In speziellen Schulungen werden sie im Vorfeld auf die besonderen Aufgaben an der Wies’n trainiert.

Fundsachen können wieder am wiesneigenen Fundbüro in der Gepäckaufbewahrung (im Haupttor) abgegeben bzw. abgeholt werden. Die Gegenstände verbleiben dort einen Tag und werden nach 24 Stunden ins offizielle Fundbüro der Stadt (in der Möslstrasse in Westerndorf gebracht).

Zusätzlich wird es auf der Wiesn 2009 eine neue WC-Anlage beim Proseccostadl geben.

Lageplan

Lesen Sie mehr:

Das Wiesn-Quiz ist wieder da!

Für alle Herbstfest-Fans ist die lange Zeit des Wartens bald zu Ende

Miss Herbstfest 2009 ist Katharina

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser