BEERDIGUNG VON Irschenbergs BÜRGERMEISTER Hans Schönauer

"Wir sagen ein letztes Mal: Vergelt's Gott und Ruhe in Frieden."

+
Am 6. Februar erwiesen die Irschenberger ihrem verstorbenen Bürgermeister Hans Schönauer die letzte Ehre
  • schließen

Irschenberg -  Mit dieser Nachricht hatte niemand gerechnet: Am 31. Januar verstarb Irschenbergs erster Bürgermeister Hans Schönauer. Am Mittwoch wurde er in seinem Heimatort Niklasreuth beigesetzt.

Die Kirche St. Nikolaus in Niklasreuth platze aus allen Nähten. Bürgermeisterkollegen, Politiker, Freunde, Verwandte, Familie, Gemeindemitglieder und viele Menschen auch von Außerhalb trauerten um den am vergangenen Donnerstag verstorbenen ersten Bürgermeister der Gemeinde Irschenberg, Hans Schönauer. Der Trauergottesdienst musste auch auf den Kirchenvorplatz übertragen werden, da nicht alle Menschen, die gekommen waren, um Schönauer die letzte Ehre zu erweisen, im Inneren Platz fanden. 

Würdevoller und berührender Abschied 

In einem würdevollen und sehr berührenden Trauergottesdienst nahmen die Irschenberger von ihrem so plötzlich und überraschend aus dem Leben geschiedenen 67-Jährigen Bürgermeister Abschied. Zwei Stunden dauerte der Gottesdienst mit vielen Reden von Weggefährten und Kollegen.

Zu Beginn der Trauerrede wurde Schönauers Biografie noch einmal vorgetragen.

"Hans war so oft Mittelpunkt in so unzähligen Veranstaltungen und heute ist er es auch noch einmal. Die Gemeinde Irschenberg hat seiner Arbeit so vieles zu verdanken. Er war ein leidenschaftlicher Bayer aus Überzeugung mit großer Liebe zur Heimat", hieß es in der Trauerrede. Deshalb wurde in der Kirche neben seinem Sarg auch die Bayerische Fahne aufgehängt. "Zum Anklopfen an das Himmelstor hat er seinen Hochzeitsladerstecken, der bei seinem Sarg steht. Er hatte immer ein Lachen auf den Lippen, immer ein bisschen den Schalk in den Augen. Selbst wenn es Schweres und Ernstes zu sagen gab, hatte er immer noch eine kleine Bemerkung hinten nach. Seinen feinsinnigen Humor haben viele so sehr an ihm geschätzt. Er war von großer Offenheit und Toleranz, bereit in jedem das Gute zu sehen." Er habe auch aus seinem tiefen Glauben heraus so viel Gutes tun können. "Hans hatte viele Talente und Begabungen, die für mehr als ein Leben gereicht hätten. Er hat mit seinen Talenten nicht gegeizt und auch gegeben und ausgeteilt was er konnte. Uns allen in Erinnerung bleibt seine Großzügigkeit, sein immer Dasein für andere. Es bleibt das Bild, das er als Bürgermeister aufrecht im Amt und Würde gegangen ist. Dafür sagen wir ein letztes Mal: Vergelt's Gott und Ruhe in Frieden."

Bilder von der Beerdigung 

"Er ließ sich nicht verbiegen"

"Hans Schönauer war ein Politiker mit Ecken und Kanten, der sich nicht verbiegen ließ. Er war ein Möglichmacher. Er fragte nie ob etwas geht, sonder wie", sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner in ihrer Trauerrede.

Berührender Nachruf der Gemeinde

Auch von Seiten der Gemeinde gab es nicht nur auf der Beerdigung einen bewegenden Nachruf. Auf der Gemeindehomepage schreibt Zweiter Bürgermeister Klaus Meixner im Namen des Gemeinderates und der Mitarbeiter der Gemeinde Irschenberg:

"Völlig überraschend und unfassbar nimmt die Gemeinde Irschenberg Abschied von ihrem Ersten Bürgermeister Hans Schönauer, der über 17 Jahre weitsichtig die Geschicke der Gemeinde gelenkt hat.

Wir verlieren mit ihm eine herausragende Persönlichkeit, die stets seine schier unerschöpfliche Kraft zum Wohle der Gemeinde eingesetzt hat.

Die Gemeinde Irschenberg verneigt sich mit Respekt und Dankbarkeit und wird sein Andenken in hohen Ehren halten."

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Irschenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser